Samstag, 9. Januar 2016

Buchrezension zu „Girl online on Tour“ von Zoe Sugg alias Zoella

























Jugendbuch
Taschenbuch: 416 Seiten
Erscheinung: 26. Oktober 2015
Verlag: cbj
ISBN: 978-3-570-17151-6
empfohlener Verkaufspreis: 14,99 Euro [D]
Hier könnt Ihr das Buch bestellen
Bewertung:
5 von 5 Tintenkleckse








Penny ist überglücklich, endlich stimmt wieder alles zwischen Noah und ihr. Und es kommt noch besser: Sie können zwei ganze Wochen miteinander verbringen, denn Noah lädt sie ein, mit ihm auf Europatour zu gehen. Wie genial ist das denn? Doch was so faszinierend klingt, hat auch seine Schattenseiten. Es ist gar nicht so leicht, ständig als „die Freundin von Noah Flynn“ im Licht der Öffentlichkeit zu stehen. Noahs Terminplan ist vollgepackt bis obenhin, die Jungs aus der Band sind alles andere als freundlich zu ihr und sie bekommt E-Mails von eifersüchtigen Fans, die ihr Angst machen. Ist das wirklich der perfekte Sommer, auf den Penny sich so sehr gefreut hat? Ist die Liebe zu Noah stark genug, um das alles auszuhalten?

 







Als ich erfahren habe, dass es einen zweiten Band von Girl Online gibt, habe ich mich riesig gefreut. Denn schon der erste Band hatte mich fest im Griff und war eines meiner Lesehighlights in 2015.

Das Cover hat Wiedererkennungswert, es erinnert sofort an Band 1, was mir gut gefällt.

Band 1 hatte ich auf Englisch gelesen, weswegen ich etwas unentschlossen war, ob ich Band 2 auf Deutsch lesen sollte. Aber meine Bedenken wurden sehr schnell ausgeräumt, denn die Übersetzung ist großartig. Der Schreibstil von Zoe Sugg wurde perfekt getroffen. Umgangssprachlich und trotzdem mit einer gewissen Tiefe an wichtigen Stellen. Auch wurden wichtige Begriffe wie „Autumn Girl“ nicht ins Deutsche übersetzt.

Natürlich dreht sich dieses Buch wieder um Penny und Noah. Penny ist etwas reifer geworden, hat sich aber ihren tollpatschigen Charme erhalten. Noah steht am Beginn seiner Musikkarriere und muss lernen, mit dem Erfolg zurechtzukommen.

Liebgewonnene Charaktere wie Elliot, der beste Freund von Penny, kommen im Buch genauso vor wie neue Nebencharaktere.

Beispielsweise Blake, Noahs bester Freund, der ebenfalls ein Bandmitglied ist. Allerdings konnte ich mit ihm nicht viel anfangen und oftmals habe ich mich gefragt, wie das der beste Freund von Noah sein kann.

Wenn man sich den Klappentext durchliest könnte man meinen, dass dieses Buch fern der Realität ist. Denn welcher Teenager hat schon einen Freund, der auf dem besten Weg ist, berühmt zu werden und geht dann noch mit ihm auf Tour. Aber schließlich müssen auch Penny und Noah mit ganz normalem Beziehungsstress zurechtkommen. Es mag zwar etwas anders verpackt sein, aber letztendlich muss man versuchen, seinem Freundeskreis gerecht zu werden, mit Eifersucht umzugehen und so weiter. Egal, ob sich die Handlung in einem kleinen Dorf oder eben – wie bei Girl Online - auf Tour abspielt.

Das Buch hat mich auf eine Achterbahn der Gefühle mitgenommen. Ich habe gelacht, geweint, mitgefiebert und mich sehr oft selbst wieder gefühlt, als wäre ich gerade mal 16 Jahre alt. Das ist eines der Zauber des Buches – es nimmt einen mit in die Gefühlswelt eines Teenagers und das so intensiv, dass man sein Alter vergisst. Man weiß wieder, wie es war, ein Teenager zu sein und kann das Verhalten der Protagonisten total nachvollziehen.

Wie bereits erwähnt war der Schreibstil wieder umgangssprachlich leicht, aber mit Emotionen an den richtigen Stellen. Vor allem bei den Blogeinträgen habe ich immer das Gefühl, dass das Buch mit sehr viel Herzblut geschrieben ist. Besonders hier ist man Penny sehr nahe, da die Einträge ehrlich und wie aus dem Leben gegriffen sind.








Auch Band 2 konnte mich voll überzeugen. Ich bin begeistert und hoffe, dass wir noch viel von Girl Online lesen werden. Ich bin immer wieder begeistert, wie lebendig diese Buchreihe ist. 
Erfrischend und trotzdem emotional. Hier spürt man das wahre Leben.
 
Vielen Dank an BloggDeinBuch für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen