Samstag, 9. Januar 2016

Buchrezension zu „Girl online on Tour“ von Zoe Sugg alias Zoella

























Jugendbuch
Taschenbuch: 416 Seiten
Erscheinung: 26. Oktober 2015
Verlag: cbj
ISBN: 978-3-570-17151-6
empfohlener Verkaufspreis: 14,99 Euro [D]
Hier könnt Ihr das Buch bestellen
Bewertung:
5 von 5 Tintenkleckse








Penny ist überglücklich, endlich stimmt wieder alles zwischen Noah und ihr. Und es kommt noch besser: Sie können zwei ganze Wochen miteinander verbringen, denn Noah lädt sie ein, mit ihm auf Europatour zu gehen. Wie genial ist das denn? Doch was so faszinierend klingt, hat auch seine Schattenseiten. Es ist gar nicht so leicht, ständig als „die Freundin von Noah Flynn“ im Licht der Öffentlichkeit zu stehen. Noahs Terminplan ist vollgepackt bis obenhin, die Jungs aus der Band sind alles andere als freundlich zu ihr und sie bekommt E-Mails von eifersüchtigen Fans, die ihr Angst machen. Ist das wirklich der perfekte Sommer, auf den Penny sich so sehr gefreut hat? Ist die Liebe zu Noah stark genug, um das alles auszuhalten?

 







Als ich erfahren habe, dass es einen zweiten Band von Girl Online gibt, habe ich mich riesig gefreut. Denn schon der erste Band hatte mich fest im Griff und war eines meiner Lesehighlights in 2015.

Das Cover hat Wiedererkennungswert, es erinnert sofort an Band 1, was mir gut gefällt.

Band 1 hatte ich auf Englisch gelesen, weswegen ich etwas unentschlossen war, ob ich Band 2 auf Deutsch lesen sollte. Aber meine Bedenken wurden sehr schnell ausgeräumt, denn die Übersetzung ist großartig. Der Schreibstil von Zoe Sugg wurde perfekt getroffen. Umgangssprachlich und trotzdem mit einer gewissen Tiefe an wichtigen Stellen. Auch wurden wichtige Begriffe wie „Autumn Girl“ nicht ins Deutsche übersetzt.

Natürlich dreht sich dieses Buch wieder um Penny und Noah. Penny ist etwas reifer geworden, hat sich aber ihren tollpatschigen Charme erhalten. Noah steht am Beginn seiner Musikkarriere und muss lernen, mit dem Erfolg zurechtzukommen.

Liebgewonnene Charaktere wie Elliot, der beste Freund von Penny, kommen im Buch genauso vor wie neue Nebencharaktere.

Beispielsweise Blake, Noahs bester Freund, der ebenfalls ein Bandmitglied ist. Allerdings konnte ich mit ihm nicht viel anfangen und oftmals habe ich mich gefragt, wie das der beste Freund von Noah sein kann.

Wenn man sich den Klappentext durchliest könnte man meinen, dass dieses Buch fern der Realität ist. Denn welcher Teenager hat schon einen Freund, der auf dem besten Weg ist, berühmt zu werden und geht dann noch mit ihm auf Tour. Aber schließlich müssen auch Penny und Noah mit ganz normalem Beziehungsstress zurechtkommen. Es mag zwar etwas anders verpackt sein, aber letztendlich muss man versuchen, seinem Freundeskreis gerecht zu werden, mit Eifersucht umzugehen und so weiter. Egal, ob sich die Handlung in einem kleinen Dorf oder eben – wie bei Girl Online - auf Tour abspielt.

Das Buch hat mich auf eine Achterbahn der Gefühle mitgenommen. Ich habe gelacht, geweint, mitgefiebert und mich sehr oft selbst wieder gefühlt, als wäre ich gerade mal 16 Jahre alt. Das ist eines der Zauber des Buches – es nimmt einen mit in die Gefühlswelt eines Teenagers und das so intensiv, dass man sein Alter vergisst. Man weiß wieder, wie es war, ein Teenager zu sein und kann das Verhalten der Protagonisten total nachvollziehen.

Wie bereits erwähnt war der Schreibstil wieder umgangssprachlich leicht, aber mit Emotionen an den richtigen Stellen. Vor allem bei den Blogeinträgen habe ich immer das Gefühl, dass das Buch mit sehr viel Herzblut geschrieben ist. Besonders hier ist man Penny sehr nahe, da die Einträge ehrlich und wie aus dem Leben gegriffen sind.








Auch Band 2 konnte mich voll überzeugen. Ich bin begeistert und hoffe, dass wir noch viel von Girl Online lesen werden. Ich bin immer wieder begeistert, wie lebendig diese Buchreihe ist. 
Erfrischend und trotzdem emotional. Hier spürt man das wahre Leben.
 
Vielen Dank an BloggDeinBuch für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 5. Januar 2016

Buchrezension zu "Unter dem Polarlicht" von Elisabeth Büchle

























Roman

Taschenbuch: 208 Seiten
Erscheinung: 25. August 2015
Verlag: Gerth Medien
ISBN: 978-3957340788
empfohlener Verkaufspreis: 12,99 [D]

Bewertung:
5 von 5 Tintenkleckse









Chiara verliert ausgerechnet zu Beginn der Adventszeit ihren Job. Entsprechend froh ist sie über den Auftrag, für einen berühmten Autor, der sich beide Hände gebrochen hat, sein neuestes Manuskript zu tippen. Hals über Kopf reist sie in die kanadischen Rocky Mountains, wo Florian Forster in einer einsamen Berghütte lebt. Dieser entpuppt sich als wortkarger Eigenbrötler.

Die lebenslustige Chiara lässt sich durch seine schroffe Art nicht beeindrucken, sondern fordert ihn heraus, sich dem Leben zu stellen. Bald ist sie nicht nur von den Polarlichtern, der verschneiten Märchenlandschaft und dem Geheimnis der weißroten Zuckerstangen verzaubert ... Doch dann stoßen Chiaras Freunde aus Deutschland auf ein dunkles Geheimnis aus Florians Vergangenheit. Schwebt sie etwa in großer Gefahr?









Über das Cover bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Auch wenn das Polarlicht und die Farben auf den ersten Blick kalt wirken finde ich, dass es ein bisschen wie eine wärmende Flamme aussieht.

Chiara ist eine Protagonistin, zu der ich sofort eine Verbindung gespürt habe. Es ist grausam, wenn man seinen Job verliert, noch dazu in der Adventszeit. Sie hat mir wirklich leidgetan. Aber sie blickt nach vorne und nimmt fast bedenkenlos eine neue Aufgabe an. Ich mag Chiaras Art, man spürt ihren festen Glauben. Sie ist eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht und ihren Weg geht.

Florian dagegen wirkt auf den ersten Blick etwas ungehobelt und unbeholfen. Er spricht nicht viel und man merkt, dass ihn etwas belastet.

Mein liebster Nebencharakter ist Rose. Sie ist ein richtiger Engel, mitfühlend und steht mit ihren Lebensweisheiten gerne zur Seite. Ihre Aussagen haben mich oft nachdenklich gestimmt.

Die Handlung passt perfekt in die kalte Jahreszeit. Der Klappentext klang zwar etwas unwirklich, denn welcher Autor lässt schon eine völlig fremde Person in sein Ferienhaus? Meine Zweifel wurden aber schnell zur Seite geräumt, denn das Buch ist sehr realitätsnah geschrieben.

Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft, auch die Emotionen werden alle sehr glaubwürdig beschrieben.  Überhaupt sind die ganzen Landschaftsbeschreibungen sehr ausführlich und detailliert. Das war einer der Gründe, warum mich dieses Buch auch sehr in seinen Bann gezogen hat. Ab auf die Couch und schon ist man mitten in den Rocky Mountains.








Eine Geschichte fürs Herz, die man nicht nur während der Weihnachtszeit lesen kann, sondern immer, wenn man sich nach einer zarten Liebesgeschichte sehnt. 

Montag, 4. Januar 2016

Buchrezension zu "Die dreizehnte Fee: Erwachen" von Julia Adrian

























Roman / Märchen
Taschenbuch: 212 Seiten
Erscheinung: 15. Oktober 2015
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3959911313
empfohlener Verkaufspreis: 12,00 Euro [D]

Bewertung:
5 von 5 Tintenkleckse




Ich bin nicht Schneewittchen. Ich bin die böse Königin. Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung. »Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest. Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.









Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen. Ich finde den dunklen Blauton richtig schön, genauso wie die Schrift. Schlicht gehalten und dennoch ein Eyecatcher, das sieht man wirklich selten.

Und nicht nur das Cover ist schön, es sind sogar Illustrationen im Buch, die sehr gut umgesetzt sind.
Bereits der Prolog ist rätselhaft, weswegen mich das Buch ab der ersten Seite gepackt hat.
Die dreizehnte Fee ist mir mit jeder Seite mehr ans Herz gewachsen, sie ist keine typische Märchengestalt und man muss ihre Facetten kennenlernen. Der Hexenjäger dagegen ist mutig, unnahbar und man kann ihn sehr schwer einschätzen. Die beiden Protagonisten empfand ich als sehr unterschiedlich und faszinierend zugleich.
Der Schreibstil ist sehr lebendig, die Gefühle sind stark beschrieben, so dass ich diese immer gut mitfühlen konnte. Vor allem fühlte ich mich richtig in die Welt der Fee hineingezogen. Auch die Wortwahl passt perfekt zu einem Märchen.
Es ist unglaublich, wie die Autorin es geschafft hat, aus verschiedenen Märchen eine ganz neue Handlung zu erschaffen. Das hat mich sehr beeindruckt. Es ist jedoch nicht nur ein Märchen für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene. Die Handlung ist düster und manchmal auch grausam. Dennoch hat  mir das Buch sehr gut gefallen und ich bin gespannt, wie es weitergeht. Band 2 ist bereits erschienen und ich werde es sicherlich bald lesen.





Ein neues Märchen mit bekannten Gesichtern, das mich vollständig in seinen Bann gezogen hat. Für jeden Märchenliebhaber eine klare Leseempfehlung.

Smaragdgrün - Teil 3 der Edelstein-Trilogie - Kinostart am 30.06.2016


Endlich steht das Datum fest:
Am 30.06.2016 startet Smaragdgrün im Kino.





Die Zeitreise findet ein Ende und das mit einem actionreichen Showdown: SMARAGDGRÜN, das mit Spannung erwartete Finale von RUBINROT und SAPHIRBLAU erobert ab dem 30. Juni 2016 die deutschen Kinoleinwände. Wie bei den beiden Vorgängern führten auch hier wieder Felix Fuchssteiner und Katharina Schöde Regie. Die Bücher der "Edelstein"-Trilogie haben sich weltweit über drei Millionen Mal verkauft und sind in zahlreiche Sprachen übersetzt worden.

Zum Inhalt des Films: Gwendolyn (Maria Ehrich) ist am Boden zerstört. War Gideons (Jannis Niewöhner) Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain (Peter Simonischek), in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwens Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann...

Als Darsteller kehren zurück: Maria Ehrich, Jannis Niewöhner, Johannes von Matuschka, Laura Berlin, Peter Simonischek, Johannes Silberschneider, Josefine Preuß, Florian Bartholomäi, Katharina Thalbach, Rolf Kanies, Kostja Ullmann, Butz Buse, Lion Wasczyk, Jennifer Lotsi und Justine del Corte sowie Rufus Beck als Stimme von Xemerius. In neuen Rollen sind Emilia Schüle, Timur Isik und Chris Tall zu sehen.

SMARAGDGRÜN ist eine Produktion der Tele München, mem-film GmbH, Lieblingsfilm GmbH und Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion KG.

Der Film wurde gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW, dem FilmFernsehFonds Bayern (FFF), der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM), der Filmförderungsanstalt (FFA), dem Deutschen FilmFörderFonds (DFFF) und dem Bayerischen Bankenfonds (BBF).

Willkommen 2016, willkommen auf meiner neuen Seite

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen und ich freue mich, dass mein Blog hier nun endlich eingerichtet ist, alle alten Blogeinträge zu finden sind und ich mich auch schon etwas heimisch fühle.

Leider hat mein alter Anbieter, blog.de, geschlossen und viele Blogs mussten umziehen.

Ihr findet ich nun hier oder - was man sich noch besser merken kann :) - unter:

Was erwartet Euch hier in 2016?

Ich habe einiges geplant, beispielsweise regelmäßige Gewinnspiele, aber auch Kurzmeinungen zu Kinofilmen.

Einer meiner Vorsätze für 2016 ist mehr Debüts von deutschen Autoren zu lesen. Deswegen werde ich auch dein Debüt-Donnerstag auf meinem Blog einführen.
An jedem letzten Donnerstag im Monat stelle ich Euch ein Debüt vor, das in 2016 erschienen ist und das Ihr dann auch gewinnen könnt.

Ich wünsche Euch ein gesundes, glückliches und erfolgreiches 2016.