Freitag, 30. Dezember 2016

Hörbuchrezension zu Selection – Die Krone (Band 5) von Kiera Cass




















Hörbuch
gelesen von Julia Meier
Erscheinung: 26. August 2016
Verlag: Jumbo
ISBN: 978-3833736216
empfohlener Verkaufspreis: 17,99 Euro [D]
Hier könnt Ihr das Hörbuch bestellen

Bewertung:
3 von 5 Tintenkleckse







Noch 19 Kandidaten werben in dem großen Casting um das Herz der schönen Eadlyn. Zwar hat sich die Thronfolgerin Illeás zu Beginn des Wettbewerbs geschworen, sich auf
keinen Fall in einen der Bewerber zu verlieben, doch der ein oder andere hat ihre Gefühle bereits gehörig durcheinandergewirbelt. Als America, Eadlyns Mutter, bewusstlos zusammenbricht, ändert sich das Leben der Kronprinzessin auf einen Schlag. Eadlyn muss schneller Verantwortung übernehmen, als ihr lieb ist. Gerade jetzt wird das Volk immer unruhiger und die Entscheidung, welcher junge Mann zukünftig an ihrer Seite stehen soll, rückt immer näher. Wer steht in dieser schwierigen Zeit an ihrer Seite? Wem kann sie trauen? Und für wen wird am Ende der »Selection« Eadlyns Herz schlagen?







Eines vorweg: die Selection Bände 1-3 haben mir richtig gut gefallen. Kiera Cass hatte es nicht nur geschafft die Protagonisten mit Leben zu füllen, sondern auch die Nebencharaktere. Ich habe nicht nur mit America mitgelitten, sondern auch mit anderen Teilnehmern des Castings. Das hat die Buchreihe zu etwas besonderem gemacht.

Leider hat mich Band 4 schon nicht überzeugt – Eadlyn hat auf mich ziemlich gefühlskalt und arrogant gewirkt. Zudem wurden die Castingteilnehmer sehr oberflächlich vorgestellt, so dass ich auch hier keine Favoriten hatte.

Band 5 ist für mich gleichbleibend mit Band 4. Leider konnte ich hier keine Steigerung feststellen. Schön zu sehen war, dass Eadlyn etwas menschlicher wurde. Aber leider konnte ich ihre Gefühle und Entscheidungen nicht nachvollziehen. Gerne hätte ich mitgefiebert, aber da die Castingteilnehmer mehr am Rande erwähnt wurden, konnte ich nicht einmal sagen, welcher der Teilnehmer wirklich Gefühle für Eadlyn hatte. Mir haben die liebevollen Einblicke in das Leben der Castingteilnehmer gefehlt. Man hat kaum eine Interaktion zwischen ihnen mitbekommen.

Auch wirken Eadlyns Entscheidungen in Bezug auf die Teilnehmer etwas überstürzt. Wie im Klappentext schon verraten wird muss Eadlyn schneller Verantwortung übernehmen, aber trotzdem hätte sie sich ein paar Tage mehr Zeit nehmen können, um eine Entscheidung zu treffen. Schließlich sollte sie den Mann für den Rest ihres Lebens an ihrer Seite haben.
Julia Meier hat dem Hörbuch eine perfekte Stimme verliehen. Die Lesegeschwindigkeit war genau richtig und ihre Stimme ist sehr angenehm.









Leider konnte mich die Geschichte um Eadlyn nicht berühren, da die Protagonisten alle zu oberflächlich geblieben sind. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin einfach nur noch schnell fertig werden wollte. Nachdem ich von Band 1 -3  so sehr begeistert war, bin ich froh, dass die Geschichte hier nun zu Ende ist.

Vielen Dank an BloggDeinBuch für das Rezensionsexemplar.
 

 

Dienstag, 27. Dezember 2016

Buchrezension zu Das verrückte Leben der Jessie Jefferson von Paige Toon

























Jugendbuch
Taschenbuch: 304 Seiten
Erscheinung: 10. Juni 2016
Verlag: HarperColilns
ISBN: 978-3959670234

empfohlener Verkaufspreis: 14,99 Euro [D]
Hier könnt Ihr das Buch bestellen
Bewertung:
5 von 5 Tintenkleckse










An Jessies 15. Geburtstag verunglückt ihre Mutter tödlich – ohne je verraten zu haben, wer ihr leiblicher Vater ist. Außer sich vor Trauer und Wut, entlockt Jessie ihrem Stiefvater das schockierende Geheimnis: Ihr Erzeuger ist der Mega-Rockstar Johnny Jefferson, der nichts von ihrer Existenz ahnt! Klar, dass Jessie ihren berühmten Dad unbedingt treffen will, doch der Besuch im sonnigen Kalifornien, wo Johnny mit seiner Familie lebt, verläuft zunächst holprig. Dank des heißen Nachwuchsmusikers Jack findet Jessie schließlich Gefallen an der Glitzerwelt von L.A. Aber kann sie in dieser Glamourwelt wirklich bestehen?










Auf dieses Buch war ich wirklich gespannt. Da ich schon so viel Positives über Paige Toon gehört hatte habe ich mich auf ihr erstes Jugendbuch besonders gefreut. Es war das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe.

Schon das Cover hat mich angesprochen – es vermittelt ein Gefühl von Sommer, Strand und Freiheit.
Und ich wurde auch nicht enttäuscht.

Der Schreibstil ist locker, umgangssprachlich und flüssig zu lesen. Auch werden die Szenen hier so ausführlich beschrieben, dass ich das Gefühl hatte, immer dabei zu sein. Ich wurde richtig in das Buch gezogen.

Anfangs war ich von Jessie nicht wirklich begeistert. Sie ist rebellisch, hört nicht auf ihren Stiefvater Stu und trinkt meiner Meinung nach zu viel Alkohol. Der Alkoholkonsum ist das einzige, das mich wirklich an dem Buch gestört hat.

Nach dem etwas holprigen Start mit Jessie habe ich versucht, sie zu verstehen. Ihre Mutter ist tödlich verunglückt, so dass Jessie sich nicht einmal auf den Verlust einstellen konnte oder noch einmal mit ihrer Mutter sprechen konnte.

Ihr Stiefvater Stu ist sehr verständnisvoll und behandelt Jessie wie eine eigene Tochter. Trotzdem möchte sie wissen, wer ihr lieblicher Vater ist. Das konnte ich auch gut nachvollziehen und ab diesem Zeitpunkt wurde Jessie mir immer sympathischer.
Stu erzählt ihr nicht nur, dass ihr Vater Johnny ein Rockstar ist, sondern kümmert sich auch darum, dass Jessie ihn kennenlernen darf.

Mir hat die Handlung gefallen. Wir begleiten Jessie auf eine interessante Reise und lernen die Welt von Johnny kennen.









Ein Buch, dass mich völlig eingenommen und richtig gut unterhalten hat. Ich bin gespannt, wie es mit Jessie weitergeht und freue mich schon jetzt auf den zweiten Band, den ich schnellstens lesen werde.

Vielen Dank an BloggDeinBuch für das Rezensionsexemplar.

Sonntag, 18. Dezember 2016

Buchrezension zu Fast perfekt ist gut genug von Kristan Higgins




















Roman
Taschenbuch: 432 Seiten
Erscheinung: 10. März 2016
Verlag: MIRA Taschenbuch
ISBN: 978-3956492877
empfohlener Verkaufspreis: 9,99 Euro [D]
Hier könnt Ihr das Buch bestellen


Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse




 
Alle um sie herum scheinen das Bilderbuch-Familienglück zu haben - nur Brautmodendesignerin Jenny nicht. Also kehrt Jenny Manhattan den Rücken und in ihre Heimatstadt zurück. Vielleicht färbt das perfekte Familienleben ihrer Schwester auf sie ab, vielleicht findet Jenny eine neue Liebe? Ein Sommer voller Geheimnisse und Lügen, der Versuchungen und Offenbarungen liegt vor den Schwestern - aber auch ein Sommer des wahren Lebensglücks.





Fast perfekt ist gut genug. Ist es das wirklich? Sollte man nicht höhere Erwartungen an sein Liebesleben haben? Auf jeden Fall hat mich der Titel nicht mehr losgelassen, weswegen ich das Buch unbedingt lesen wollte.


Jenny verlässt nach ihrer Scheidung New York und zieht zurück in ihren Heimatort, in dem ihre Schwester Rachel lebt. Jenny ist eine kreative Person, designt Brautkleider und eröffnet ihr eigenes Geschäft. Obwohl sie viel Energie ihn ihre Arbeit steckt verbringt sie gerne Zeit mit ihrer Schwester und deren Kindern, was sie gleich zu einer sehr sympathischen Protagonisten gemacht hat.

Kurz nach ihrer Ankunft lernt sie Leo kennen – er wohnt im selben Haus und auch wenn Jenny an ihm interessiert ist bleibt er verschlossen. Man erfährt nach und nach mehr über sein Leben.

Rachel ist sehr fürsorglich, aber auch naiv. Sie opfert sich für ihren Mann und ihre Kinder und stellt sich selbst immer an die letzte Stelle.

Der Schreibstil ist locker zu lesen, so dass ich schnell in der Handlung war. Oftmals kann schon ahnen, wie sich die Geschichte entwickelt. Dennoch gab es ein paar Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet habe.

Was mir besonders gut an dem Buch gefällt ist, dass es kein typischer leichter Frauenroman ist. Es werden ernste Themen behandelt, über die man Tage später noch nachdenkt. Es ist eine Geschichte, die sich so auch ereignen könnte und das finde ich toll. 





Frauenroman mit tollen Protagonisten und einer realistischen Handlung. Rundum ein gelungenes Buch für alle Jahreszeiten.

Vielen Dank an BloggDeinBuch für das Rezensionsexemplar. 



Sonntag, 4. Dezember 2016

Buchrezension zu "Amor's Five: Himmelreich und Honigduft" von Jo Berger

























Roman
Taschenbuch: 380 Seiten
Erscheinung: 04. Februar 2016
Verlag: mainwunder
ISBN: 978-3958691933
empfohlener Verkaufspreis: 10,90 Euro [D]
Hier könnt Ihr das Buch bestellen

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse











Ohne Mütze geht sie nie aus dem Haus, ihr Herz trägt sie auf der Zunge und das einzige männliche Wesen, bei dem sie sich völlig fallenlassen kann, ist Jupp, ihre Hängematte.

Charlotte, genannt Schoscho, lebt als Tauchlehrerin an einem der schönsten Plätze der Welt. Hier, an der Küste des Roten Meeres kann sie gleichzeitig ihrer Leidenschaft fürs Tauchen nachgehen und ihrer Vergangenheit mit all ihren Problemen ausweichen.


Leider ist Himmelreich überall, und so findet Schoscho sich gegen ihren Willen bald zurück in der alten Heimat – und bis zum Hals in Schwierigkeiten.

Mit Josh, ihrer alten Liebe, hatte sie längst abschließen wollen. Jetzt ist er wieder da, immer noch ein Typ zum Niederknien, und es ist schwer, ihm in dem kleinen Dorf … Verzeihung, der kleinen Stadt … aus dem Weg zu gehen. Gleichzeitig nehmen die Ermittlungen rund um Natties Tod Fahrt auf. Endlich gibt es einen Verdächtigen, und alle Freundinnen sind sich einig: Ihn lassen sie nicht davonkommen.








Himmelreich und Honigduft ist der 3. Band der Reihe „Armor’s Five“. Aber es war der erste Band, den ich aus dieser Reihe gelesen habe. Man kann dieses Buch auch einzeln lesen, aber wenn man die Geschichte um Nattie ganz verstehen möchte, ist es besser, wenn man bei Band 1 anfängt. Mir hat es insgesamt gut gefallen, es wurde anfangs auch einiges erklärt, so dass ich gut in die Handlung gekommen bin.

Dieser Band dreht sich vor allem um Charlotte, die von allen Schoscho genannt wird. Mir war sie von Anfang an sympathisch – sie strahlt eine Leichtigkeit aus, die man spüren kann. Sie hat ihre Heimat Himmelreich hinter sich gelassen und lebt in Ägypten, wo sie als Tauchlehrerin arbeitet. Sonne, Strand und Meer, wobei sich auch herausstellt, dass das Meer nicht immer ungefährlich ist.

Mit Himmelreich verbindet sie fast nur negative Erfahrungen; das Verhältnis zu ihrem Vater ist nicht sonderlich gut und ihrem Exfreund möchte sie auch nicht mehr begegnen.

Dennoch muss sie sich auf den Weg nach Himmelreich machen, denn Schoscho und ihre Freundinnen sind auf der Suche nach Natties Mörder. Und da sie einige Hinweise haben müssen sie der Sache nachgehen.

Der Schreibstil hat mich auch gleich in Beschlag genommen, er ist locker, witzig und sprüht vor Energie, ein perfektes Buch, um abzutauchen. Da jeder Band von einer anderen Autorin geschrieben wird bin ich gespannt, wie mir die anderen Bände gefallen werden.
 







Insgesamt hat mich das Buch gut unterhalten, vor allem die Mischung aus typischem Chick-lit Roman und den spannenden Krimielementen gefällt mir sehr gut. Es war nicht mein letzter Besuch in Himmelreich.


Vielen Dank an BloggDeinBuch für das Rezensionsexemplar.
 





Dienstag, 10. Mai 2016

Buchrezension zu "Unser Haus am Meer" von Nele Jacobsen

























Roman
Taschenbuch: 320 Seiten
Erscheinung: 12. Februar 2016
Verlag: Aufbau Taschenbuch
ISBN: 978-3746631646
empfohlener Verkaufspreis: 9,99 Euro [D]

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse
 








Wo liegt das Glück, wenn nicht am Meer?

Statt politische Skandale zu recherchieren, wird die Reporterin Josefine von ihrem Chef nach Usedom verbannt. Sie soll einen Kapitän interviewen – den Autor eines Glücksratgebers. Der erweist sich als überraschend attraktiv, allein sein Bruder raubt Josefine mit seiner nordischen Dickfelligkeit den letzten Nerv. Dennoch beginnt sie schon bald die Schönheit der Ostseeküste für sich zu entdecken und kommt dabei einem Geheimnis um das alte Kapitänshaus der Brüder auf die Spur.

Ein Roman, so aufregend und schön wie ein Tag am Meer.
 







Wenn ich das Cover so betrachte sieht es schon auf den ersten Blick wie eine perfekte Urlaubslektüre aus. Und weil ich mich auch gerne an kalten Tagen ans Meer träume habe ich es schon jetzt gelesen und nicht erst in der Urlaubszeit.

Der Schreibstil ist spritzig und locker, sehr flüssig und das bereits ab der ersten Seite.

Die Handlung wird aus verschiedenen Erzählperspektiven erzählt, was mir gut gefällt. Ich mag es, wenn ich die Dinge aus verschiedenen Sichten sehen kann, um mir rundum einen Einblick in die Handlung zu verschaffen.

Josefine ist eine Karrierefrau, mit der ich erst warm werden musste. Anfangs war sie mir nicht sehr sympathisch, dafür mochte ich die beiden Brüder Markus und Ben sofort. Während Josefine sehr emotionslos erscheint, sind die Brüder das genaue Gegenteil. Sie leben zusammen mit ihrer Oma Charlotte im Kapitänshaus und kümmern sich rührend um sie. Hier merkt man gleich den familiären Zusammenhalt.

Josefine soll an der Ostsee über den Glücksratgeber – das Kapitänsprinzip - recherchieren.
Zusammen mit dem Autor will sie alle Kapitel durcharbeiten und sich selbst auf den Weg zum Glück begeben. Natürlich will sie auch beweisen, dass dieses Buch nicht halten kann, was es verspricht.

Und so gibt es viele abenteuerliche und unterhaltsame Momente. Durch Geheimnisse, alte Erzählungen und Vorfälle wird dieses Buch auch emotional und spannend.

Lediglich am Ende hätte ich mir ausführlichere Textpassagen gewünscht, um mich mehr in die Gefühlswelt der Charaktere hineinversetzen zu können.








Eine Achterbahn der Gefühle. Bei diesem Debütroman erlebt man viele verschiedene Emotionen. Nicht nur als Urlaubslektüre geeignet, dieses Buch ist in jeder Jahreszeit ein Genuss.

Montag, 9. Mai 2016

Buchrezension zu "The Gracekeepers" von Kirsty Logan

























Fantasy
Taschenbuch: 320 Seiten
Erscheinung: 10. März 2016
Verlag: Randomhouse UK
ISBN: 978-1784700133
empfohlener Verkaufspreis: 10,00 Euro [D]

Bewertung:
2 von 5 Tintenkleckse








North lives on a circus boat with her beloved bear, keeping a secret that could capsize her life.
Callanish lives alone in her house in the middle of the ocean, tending the graves of those who die at sea. As penance for a terrible mistake, she has become a gracekeeper.

A chance meeting between the two draws them magnetically to one another - and to the promise of a new life.

But the waters are treacherous, and the tide is against them.
 







Das Cover hatte sofort meine Aufmerksamkeit – ein Boot, das im Meer treibt. Auf dem Boot eine Frau. Es verrät nicht viel, weswegen ich wissen wollte, wie es zu dieser Situation kam. Erst beim Lesen des Klappentextes habe ich einen Einblick in die Handlung des Buches bekommen.   

Mit dem Schreibstil konnte ich mich nicht anfreunden. Bereits zu Beginn hatte ich Probleme mit dem Buch, vor allem mit den schwierigen englischen Wörtern, die teilweise nicht einmal existieren. Ich lese viel auf Englisch, aber für dieses Buch habe ich wirklich lange gebraucht, bis ich überhaupt einen Teil der Handlung verstanden habe. Falls man sein Englisch aufbessern will kann ich dieses Buch nicht empfehlen, es ist wirklich schwer zu verstehen.

Wir befinden uns in der Zukunft, die Welt wie wir sie kennen existiert nicht mehr. Es gibt kaum noch Land, fast nur noch Wasser. In dieser Welt, in der es Vorurteile und Konflikte zwischen den Meeres- und Landbewohnern gibt, treffen North und Callanish aufeinander. North lebt auf dem Land, Callanish auf dem Wasser.

Die Handlung war durchgängig sehr zäh und ich habe mich gefragt, was die Autorin letztendlich erzählen möchte. Das Buch gehört in die Sparte Fantasy, es ist dystopisch, aber manchmal kam es mir auch wie ein Märchen vor.
 
Leider habe ich dieses Jahr kein Glück mit englischsprachigen Büchern. Auch dieses konnte mich nicht überzeugen. Ich hoffe, ich habe bei meinem nächsten englischsprachigen Buch ein besseres Händchen.








Sehr gewöhnungsbedürftiger Schreibstil und eine langatmige Handlung. Positiv zu erwähnen ist die Liebe zu Details, die die Autorin stellenweise hat.


Vielen Dank an blogg dein buch für das Rezensionsexemplar.
 

Samstag, 7. Mai 2016

Buchrezension zu "Einfach zauberhaft" von Lucy Moregan

























Jugendbuch Fantasy
Taschenbuch: 460 Seiten
Erscheinung: 01. Februar 2016
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: 978-1519159564
empfohlener Verkaufspreis: 14,98 Euro [D]

Bewertung:
5 von 5 Tintenkleckse











Als Scheidungskind Lily mit ihrer Mutter aus der Metropole London in das kleine Dörfchen Witford in Schottland zieht, ahnt sie noch nicht, was hinter der idyllischen Fassade des Ortes lauert. Geplagt von düsteren Träumen und gejagt von schaurigen Erscheinungen, steht sie kurz vor der Verzweiflung. Doch da wären ja noch ihre neuen Freunde Sarah und Jo und der geheimnisvolle Ethan, der sie in seinen Bann zieht. Ob Lily die Geheimnisse lüften und die Geister der Vergangenheit besiegen kann?
 









Bei dem Cover musste ich gleich zweimal hinschauen – ein intensives Lila, das mir sofort ins Auge gestochen ist. Eine mutige Farbe, die mir besonders gut gefällt. Zusammen mit der Schriftart von „Einfach zauberhaft“ sieht es magisch aus.

Lily ist eine selbständige Jugendliche, die von der anonymen Großstadt in ein kleines Dorf zieht, in dem jeder jeden kennt. Das ist eine ganz schöne Herausforderung. Man merkt, dass sie in London aufgewachsen ist, denn im Gegensatz zu ihren Mitschülern ist sie schon sehr selbständig. Was sie auch gezwungenermaßen sein muss, denn ihre Mutter arbeitet abends immer sehr lange.

Glücklicherweise findet Lily schnell neue Freunde, die für sie da sind. Und so meistern sie auch gemeinsam gruselige Situationen.

Alle Figuren werden sehr umfassend beschrieben, so dass man ein gutes Bild von ihnen bekommt und sich in sie hineinversetzen kann.

Das Buch ist durchweg in einem bildhaften und flüssigen Schreibstil geschrieben. Zudem gefällt mir die Kombination aus spannenden Momenten und alltäglichen Dingen.

Doch nicht nur der Schreibstil hat mir besonders gut gefallen, das Buch ist auch interessant aufgebaut. Neben der Handlung um Lily gibt es noch zwei weitere Zeitebenen, in denen erzählt wird. So versteht man vieles nicht nur noch besser, sondern es ergibt ein tolles Gesamtwerk, denn diese Zeitebenen sind sehr gut durchdacht.

Ich freue mich, dass weitere Bände erscheinen werden und kann es kaum erwarten, Band 2 in den Händen zu halten.











Mich konnte das Buch von der ersten Seite an begeistern.
Immer wiederkehrende Spannungsmomente sorgen für ein wahres Leseerlebnis.



Sonntag, 1. Mai 2016

Gewinnspielauslosung Blogger schenken Lesefreude 2016

Vielen Dank für Eure zahlreiche Teilnahme an meinem "Blogger schenken Lesefreude" Gewinnspiel!
Es hat mir Spaß gemacht, mich durch Eure Beiträge zu lesen und einige Eurer Wunschbücher sind jetzt auf meiner Wunschliste gelandet :)

Nachdem das Gewinnspiel so erfolgreich war eines gleich vorweg: falls Ihr dieses Mal nicht zu den Gewinnern gehört schaut einfach immer wieder vorbei, das nächste Gewinnspiel wird nicht lange auf sich warten lassen. 


Die Gewinner wurden über einen Zufallsgenerator ausgelost und hier das Ergebnis:

Unter allen, die auf meinem Blog teilgenommen haben, hat gewonnen:
Nina, Wunschbuch "Für immer Hollyhill"

Unter allen, die auf Facebook kommentiert haben, hat gewonnen:
Sheila Bibliophil, Wunschbuch "Dark Elements Band 1 HC"

Herzlichen Glückwunsch!

Bitte sendet mir Eure Adresse per Facebook-Nachricht oder per E-Mail an stoll.dagmar@web.de

Freitag, 22. April 2016

Gewinnspiel: Blogger schenken Lesefreude


Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Welttag des Buches! Traditionell wird dieser von der Aktion "Blogger schenken Lesefreude" begleitet.

Natürlich bin ich auch dieses Jahr wieder mit dabei, denn es ist eine tolle Gelegenheit "Danke" zu sagen. Vielen Dank, dass Ihr regelmäßig auf meinem Blog vorbeischaut!

Es wurde viel diskutiert, wie man Lesefreude schenken kann. Es gibt tolle Buchgewinne und Autoren können beispielsweise eine Kurzgeschichte online stellen. Ich möchte Euch auch Lesefreude schenken und deswegen in diesem Jahr nicht ein beliebiges Buch verlosen, sondern ein Buch, dass Euch auf jeden Fall Lesefreude bereiten wird: Euer Wunschbuch! Deswegen verlose ich 2 Wunschbücher.

Teilnehmen könnt Ihr ganz einfach:
Ein Wunschbuch wird unter allen Lesern verlost, die diesen Blogeintrag mit Ihrem Wunschbuch kommentieren. Ich freue mich natürlich, wenn Ihr mir noch kurz dazuschreibt, warum Ihr Euch dieses Buch wünscht.

Ein zweites Wunschbuch verlose ich unter allen Lesern, die meinen dazugehörigen Facebook-Beitrag mit ihrem Wunschbuch kommentieren.

Natürlich dürft Ihr auch gerne zweimal in den Lostopf: einmal hier kommentieren und einmal auf meiner Facebook-Seite.

Ich bin gespannt auf Eure Wunschbücher!


Hier noch ein paar Regeln zum Gewinnspiel:
Die Teilnehmer erklären sich damit einverstanden, dass ich den Namen auf meinem Blog und auf meiner Facebook-Seite verkünde.
Das Gewinnspiel startet am Samstag, 23.04.16 und endet am Samstag, 30.04.16
Die Gewinner werden am 01.05.16 bekannt gegeben und haben dann 7 Tage Zeit, um sich  bei mir zu melden. Falls der Gewinner sich nicht meldet verfällt der Gewinn. 

Buchrezension zu "Die Welt zwischen den Zeilen" von J. Vellguth

























Urban Fantasy Romance
Taschenbuch: 210 Seiten
Erscheinung: 02. Februar 2016
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: 978-1523796007
empfohlener Verkaufspreis: 9,99 Euro [D]

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse










Isabel hat eine unglaubliche Fähigkeit, die es ihr erlaubt, in die Welt der Bücher einzusteigen und dadurch mitten im Leben der Romanfiguren zu existieren. Allerdings immer nur als unbeteiligte Beobachterin. Zumindest bis zu dem einen Tag, an dem sich alles ändert und Aschenputtels Prinz plötzlich mit ihr spricht. Es entsteht eine Liebe, die so überwältigend, surreal und hoffnungslos ist, dass Isabel sich selbst darin zu verlieren droht.

Eine Zeitreise der ganz anderen Art beginnt, denn Isabels Geschichte spielt zwischen den Zeilen einer Welt, die nicht ihre eigene ist. Einer Welt, in der Hoffnung und Liebe, Schwäche und Kraft, Traum und Realität aufeinanderprallen und sie an den Rand ihrer eigenen Existenz führen.









Mein erster Gedanke war hier: was für ein traumhaftes Buchcover. Und es passt einfach perfekt zu Titel und Handlung; hier wird genau die richtige Zielgruppe angesprochen.

„Die Welt zwischen den Zeilen“ spielt teilweise auch im Buch „Zauberhaftes Aschenputtel“, wie man am Buchcover schon erkennen kann – denn dort steht die Protagonistin auf dem ersten Band. Da es gleich zu Beginn eine knappe Zusammenfassung zu „Zauberhaftes Aschenputtel“ gibt war ich auch sofort in der Handlung. Das wurde hier wirklich super gelöst.

Von Anfang an konnte ich das Buch flüssig lesen. Isabel ist eine liebenswerte Protagonistin und es hat mir Spaß gemacht, ihre frischen und teilweise auch frechen Dialoge zu lesen.

Isabelle hat zwar einen Freund, macht aber einen einsamen Eindruck auf mich. Ab und zu trifft sie sich mit ihrer Mutter, aber auch hier hatte ich nie das Gefühl, dass die Beiden ein inniges Verhältnis haben. Da Isabelle viel Zeit mit dem Lesen verbringt konnte ich mich natürlich sofort mit ihr identifizieren. Und durch ihre Gabe, sich in die Welt der Bücher einzulesen und so noch intensiver ein Buch zu erleben, zieht sie sich natürlich sehr oft in diese Welten zurück.

Prinz Leo ist ein typischer Prince Charming. Ein Traummann. Ihn muss man einfach mögen, mit seiner ehrlichen und offenen Art.

Die Handlung wird im Klappentext schon sehr ausführlich beschrieben, weswegen ich hier nicht weiter darauf eingehe. Es ist aber ein sehr schönes modernes Märchen.








Der Schreibstil ist wirklich erfrischend – es gibt einige humorvollen Szenen, die dem Buch eine Leichtigkeit geben. Insgesamt wurde ich hier sehr gut unterhalten, ich hätte mir nur ab und zu noch etwas mehr an Informationen und auch mehr Spannung gewünscht. Die Lösungen für vermeintlich schwierige Situationen wurden oftmals sehr einfach gelöst.

Mittwoch, 24. Februar 2016

Buchrezension zu "The Widow" von Fiona Barton

























Thriller
Taschenbuch: 320 Seiten
Erscheinung: 14. Januar 2016
Verlag: Bantam Press
ISBN: 978-0593076217

Bewertung:
2 von 5 Tintenkleckse









We've all seen him: the man - the monster - staring from the front page of every newspaper, accused of a terrible crime. But what about the woman who grips his arm on the courtroom stairs - the woman who stands by him? Jean Taylor's life was blissfully ordinary. Nice house, nice husband. Glen was all she'd ever wanted: her Prince Charming. Until he became that man accused, that monster on the front page. Jean was married to a man everyone thought capable of unimaginable evil. But now Glen is dead and she's alone for the first time, free to tell her story on her own terms. Jean Taylor is going to tell us what she knows.









Das Buch beginnt rasant und man ist sofort in der Handlung. Aufdringliche Reporter, ein Unfall, eine Kindesentführung und dennoch werden neue Nebencharaktere so eingeführt, dass man den Überblick behält. Das hat mir wirklich gut gefallen.

Jean, die Witwe, die anfangs überfordert wirkt. Man fragt sich unwillkürlich, was ihr alles schon widerfahren ist. Ich konnte sie nie so richtig einschätzen und bin leider auch nicht wirklich mit ihr warm geworden.

Die Handlung wird in verschiedenen Zeiten erzählt – man kommt von der Gegenwart immer wieder in die Vergangenheit und erfährt so Stück für Stück, was geschehen ist. Diese Erzählform gefällt mir immer sehr gut, da man kleine Einblicke bekommt und so langsam erfährt, was sich zugetragen hat.

Anfangs hat mir die Handlung auch gut gefallen, nur habe ich immer darauf gewartet, dass es spannend wird, etwas Unvorhergesehenes geschieht oder es auf einmal ganz unerwartete Wendungen gibt. Das erwarte ich von einem Thriller und hier wurde ich leider sehr enttäuscht.

Insgesamt war das Buch interessant zu lesen, manchmal etwas langatmig, aber leider nie spannend. Ich würde das Buch auch eher als Drama bezeichnen, aber sicherlich nicht als Thriller. Anhand der Aufmachung des Buches hatte ich mehr erwartet.

Zudem hätte man aus den ganzen Charakteren mehr rausholen können, sie waren oftmals zu oberflächlich. Emotionen wurden kurz angerissen, aber nicht weiter verfolgt. Mehr Tiefgang wäre schön gewesen.

Was ich wirklich positiv hervorheben möchte ist die Qualität des Taschenbuchs. Es ist sehr hochwertig, fühlt sich samtig an und es sah auch nach dem Lesen noch neuwertig aus. Oftmals lassen sich trotz vorsichtigem Lesen die ungeliebten Leserillen nicht vermeiden.









Die Handlung hatte gute Momente, aber leider konnte es insgesamt meine Erwartungen nicht erfüllen.

Freitag, 5. Februar 2016

Buchrezension zu "Die Widerspenstigkeit des Glücks" von Gabrielle Zevin

























Roman
Taschenbuch: 288 Seiten
Erscheinung: 11. Mai 2015
Verlag: Diana
ISBN: 978-3453358621
empfohlener Verkaufspreis: 12,99 Euro [D]

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse









A.J. Fikry lebt auf einer malerischen Insel, ist umgeben von seinen wertvollsten Besitztümern - Tausenden von Büchern - und ist trotzdem ein unglücklicher Mensch. Bis er eines Morgens einen ungebetenen Gast entdeckt: In seiner Buchhandlung sitzt die zweijährige Waise Maya. Gegen seinen Willen nimmt er sich des kleinen Mädchens an, und es stellt sein Leben völlig auf den Kopf. Und dann ist da noch die Verlagsvertreterin Amelia, die A.J. nicht so schnell vergessen kann ...









Über die Autorin Gabrielle Zevin bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Denn eines meiner absoluten Lieblingsjugendbücher ist "Elsewhere".

Das Cover ist - wenn man die Handlung noch nicht kennt - auch eher schlicht. Im Nachhinein aber erkenne ich den Zusammenhang der Bilder und warum dieses Cover gewählt wurde.

Die Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein. A. J. hat seine Lebensfreude und Träume verloren, als ihn ein schwerer Schicksalsschlag getroffen hat. Er arbeitet zwar, aber kümmert sich nicht gut um sich selbst.

Das ändert sich an dem Tag, an dem die kleine Maya in sein Leben tritt. Ein kleines Mädchen, das in der Buchhandlung ausgesetzt wurde.

Und dann ist da noch Amelia, eine Verlagsvertreterin, die es anfangs nicht leicht mit A.J. als Kunden hat. Doch ihre Liebe zu Büchern verbindet sie von Anfang an.

Mit der Handlung habe ich mich anfangs wirklich etwas schwer getan. Ich lese nun einmal sehr gerne Jugendbücher und im Vergleich dazu empfand ich "Die Widerspenstigkeit des Glücks" als anstrengende Literatur. Doch nachdem ich mich in das Buch eingelesen hatte ist es mir immer mehr ans Herz gewachsen.

Ein Großteil der Handlung spielt in einer Buchhandlung, noch dazu spielen Bücher immer wieder eine große Rolle. Sehr viele tiefsinnige Gedanken sind in dem Buch, viel Tiefgang, viele Emotionen und Dinge, die zum Nachdenken anregen. Ich will nicht zu viel verraten, denn es ist eines der Bücher, die man selbst entdecken sollte.

Es gibt in der Handlung immer wieder Zeitsprünge, die ich teilweise als störend empfand. Manchmal waren diese einfach zu groß, zu schnell da und ich wurde emotional wieder aus dem Buch gerissen. Man hätte das Potenzial der Handlung noch ein wenig mehr nutzen können, um den Leser noch tiefer in die Geschehnisse einzubeziehen.

Nichtsdestotrotz hat mich das Buch berührt und auch gerührt.

Der Schreibstil von Gabrielle Zevin war auch bei diesem Buch wieder flüssig und bildhaft.









Ein Roman, der tief im Herzen berührt und auch noch lange nach dem Lesen in Erinnerung bleibt. Keine leichte Lektüre, aber auf jeden Fall lesenswert. Für jeden, der ein Buch nach der letzten Seite nicht vergessen will.

Donnerstag, 4. Februar 2016

Kurzmeinung zum Hörbuch "Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen!" von Dora Heldt




















Bewertung:
3 von 5 Tintenkleckse

Alle Infos zum Hörbuch findet Ihr hier.









"Ich bin genauso gut situiert wie du!" Dass ausgerechnet Walter zu dem kleinen Kreis wohlhabender Senioren gehören soll, die eine exklusive Reise an die Schlei gewinnen können, wurmt Papa Heinz gewaltig. Doch als sein Schwager mit einer kleinen Trickserei auch ihm die Mitfahrt ermöglicht, ist er wieder versöhnt. Mit schickem Anzug und großen Erwartungen machen sich die beiden auf den Weg. Zu ihrer Enttäuschung wirken die meisten Mitreisenden längst nicht so vermögend. Wirklich elegant ist eigentlich nur Finchen, die von ihrer Großnichte, der Radiojournalistin Johanna, begleitet wird. Als sie statt eines Drei-Gänge-Menüs nur Würstchen auf Papptellern erhalten und Walter sein Bier auch noch selbst bezahlen muss, geht ihnen auf, dass sie "exklusiv" mit "all inclusive" verwechselt haben.










Nachdem ich von "Wind aus West mit starken Böen", das ebenfalls von der Autorin Dora Heldt gesprochen wurde, musste ich mir ein weiteres Hörbuch von ihr kaufen. 

Dora Heldt spricht wirklich toll, weswegen jedes Hörbuch allein deswegen schon ein Genuss ist. 

Allerdings war dieses Mal die Handlung sehr vorhersehbar. Eine Seniorenfahrt, auf die nur "gut situierte" Senioren eingeladen werden - diese Sache muss ja einen Haken haben. 

Die beiden Rentner Walter und Heinz konnten mich mit ihren Wortgefechten immer wieder zum Schmunzeln bringen. Finchen und ihre Großnichte Johanna dagegen haben etwas Ernsthaftigkeit in die Geschichte gebracht. 

Die Protagonisten waren bunt gewählt, unterhaltsam und die Hörstunden sind wie im Flug vergangen. 

Insgesamt eine nette Geschichte, die man sich auch nebenbei, beispielsweise beim Autofahren, anhören kann. 

Samstag, 9. Januar 2016

Buchrezension zu „Girl online on Tour“ von Zoe Sugg alias Zoella

























Jugendbuch
Taschenbuch: 416 Seiten
Erscheinung: 26. Oktober 2015
Verlag: cbj
ISBN: 978-3-570-17151-6
empfohlener Verkaufspreis: 14,99 Euro [D]
Hier könnt Ihr das Buch bestellen
Bewertung:
5 von 5 Tintenkleckse








Penny ist überglücklich, endlich stimmt wieder alles zwischen Noah und ihr. Und es kommt noch besser: Sie können zwei ganze Wochen miteinander verbringen, denn Noah lädt sie ein, mit ihm auf Europatour zu gehen. Wie genial ist das denn? Doch was so faszinierend klingt, hat auch seine Schattenseiten. Es ist gar nicht so leicht, ständig als „die Freundin von Noah Flynn“ im Licht der Öffentlichkeit zu stehen. Noahs Terminplan ist vollgepackt bis obenhin, die Jungs aus der Band sind alles andere als freundlich zu ihr und sie bekommt E-Mails von eifersüchtigen Fans, die ihr Angst machen. Ist das wirklich der perfekte Sommer, auf den Penny sich so sehr gefreut hat? Ist die Liebe zu Noah stark genug, um das alles auszuhalten?

 







Als ich erfahren habe, dass es einen zweiten Band von Girl Online gibt, habe ich mich riesig gefreut. Denn schon der erste Band hatte mich fest im Griff und war eines meiner Lesehighlights in 2015.

Das Cover hat Wiedererkennungswert, es erinnert sofort an Band 1, was mir gut gefällt.

Band 1 hatte ich auf Englisch gelesen, weswegen ich etwas unentschlossen war, ob ich Band 2 auf Deutsch lesen sollte. Aber meine Bedenken wurden sehr schnell ausgeräumt, denn die Übersetzung ist großartig. Der Schreibstil von Zoe Sugg wurde perfekt getroffen. Umgangssprachlich und trotzdem mit einer gewissen Tiefe an wichtigen Stellen. Auch wurden wichtige Begriffe wie „Autumn Girl“ nicht ins Deutsche übersetzt.

Natürlich dreht sich dieses Buch wieder um Penny und Noah. Penny ist etwas reifer geworden, hat sich aber ihren tollpatschigen Charme erhalten. Noah steht am Beginn seiner Musikkarriere und muss lernen, mit dem Erfolg zurechtzukommen.

Liebgewonnene Charaktere wie Elliot, der beste Freund von Penny, kommen im Buch genauso vor wie neue Nebencharaktere.

Beispielsweise Blake, Noahs bester Freund, der ebenfalls ein Bandmitglied ist. Allerdings konnte ich mit ihm nicht viel anfangen und oftmals habe ich mich gefragt, wie das der beste Freund von Noah sein kann.

Wenn man sich den Klappentext durchliest könnte man meinen, dass dieses Buch fern der Realität ist. Denn welcher Teenager hat schon einen Freund, der auf dem besten Weg ist, berühmt zu werden und geht dann noch mit ihm auf Tour. Aber schließlich müssen auch Penny und Noah mit ganz normalem Beziehungsstress zurechtkommen. Es mag zwar etwas anders verpackt sein, aber letztendlich muss man versuchen, seinem Freundeskreis gerecht zu werden, mit Eifersucht umzugehen und so weiter. Egal, ob sich die Handlung in einem kleinen Dorf oder eben – wie bei Girl Online - auf Tour abspielt.

Das Buch hat mich auf eine Achterbahn der Gefühle mitgenommen. Ich habe gelacht, geweint, mitgefiebert und mich sehr oft selbst wieder gefühlt, als wäre ich gerade mal 16 Jahre alt. Das ist eines der Zauber des Buches – es nimmt einen mit in die Gefühlswelt eines Teenagers und das so intensiv, dass man sein Alter vergisst. Man weiß wieder, wie es war, ein Teenager zu sein und kann das Verhalten der Protagonisten total nachvollziehen.

Wie bereits erwähnt war der Schreibstil wieder umgangssprachlich leicht, aber mit Emotionen an den richtigen Stellen. Vor allem bei den Blogeinträgen habe ich immer das Gefühl, dass das Buch mit sehr viel Herzblut geschrieben ist. Besonders hier ist man Penny sehr nahe, da die Einträge ehrlich und wie aus dem Leben gegriffen sind.








Auch Band 2 konnte mich voll überzeugen. Ich bin begeistert und hoffe, dass wir noch viel von Girl Online lesen werden. Ich bin immer wieder begeistert, wie lebendig diese Buchreihe ist. 
Erfrischend und trotzdem emotional. Hier spürt man das wahre Leben.
 
Vielen Dank an BloggDeinBuch für das Rezensionsexemplar.