Dienstag, 22. September 2015

Hörbuchrezension zu "Deadline" von Renée Knight



gelesen von Claudia Michelsen, Michael Mendl, Gabriele Blum
Laufzeit ca. 445 Minuten
Erscheinung: 27. Juli 2015
Verlag: der Hörverlag
ISBN: 978-3-8445-1929-7
empfohlener Verkaufspreis: 14,99 Euro [D]

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse










Catherine wird niemals diesen Tag vor zwanzig Jahren vergessen. Was damals passierte, sollte für immer ein Geheimnis bleiben, von dem niemand jemals erfahren darf. Doch dann hält sie dieses Buch in den Händen, das ihre Geschichte bis ins Detail erzählt. Bestürzt blättert sie eine Seite nach der anderen um. Wer kann so genau von den damaligen Ereignissen wissen, und was will dieser jemand von ihr? Als sie die letzte Seite erreicht, fürchtet sie, die Antwort gefunden zu haben. Sie endet mit ihrem gewaltsamen Tod. Catherine ahnt, dass dies nicht nur eine Drohung ist ...










Das Hörbuch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Es wird abwechselnd aus zwei Sichten erzählt, zudem spielt es teilweise in der Vergangenheit. Vor jedem Kapitel wird das jeweilige Jahr genannt, so dass hier auch keine Missverständnisse entstehen und man jederzeit weiß, in welchem Zeitraum man sich befindet.

Catherine ist eine Frau, die im Leben steht. Sie ist in ihrem Job erfolgreich, ihr Mann steht an ihrer Seite und die beiden haben einen erwachsenen Sohn. Es gibt ein Ereignis in ihrer Vergangenheit, das Catherine verdrängt hat, bis das rätselhafte Buch auftaucht. Gesprochen wird Catherine von Claudia Michelsen, deren erfahrene Stimme perfekt zu Catherine passt.

Stephen Brigstocke ist ein pensionierter Lehrer, der die zweite Sichtweise übernimmt. Mehr kann ich über seine Rolle im Buch nicht verraten, aber Michael Mendl spricht ihn hervorragend. Seine tiefe und ausdrucksstarke Stimme ist eine echte Bereicherung für das Hörbuch.

Die Handlung ist auf jeden Fall überraschend. Anfangs scheinen die Dinge klar, doch wohin sich alles entwickelt hat mir Rätsel aufgegeben. Meiner Meinung nach beginnt das Hörbuch zwar wie ein Psychothriller, doch recht schnell entwickelt sich die Handlung eher zu einem packenden Familiendrama.

Den Schreibstil empfand ich sehr einnehmend. Es gibt immer wieder neue Kenntnisse, die man als Zuhörer bekommt, so dass ich selten eine Stelle fand, an der ich das Hörbuch kurz unterbrechen wollte. Es wird zu keiner Zeit langweilig, die Spannung bleibt vom Anfang bis zum Ende erhalten.

Was mich am Meisten beeindruckt hat war, wie vielschichtig diese Geschichte erzählt wurde. Die Wahrheit und Fiktion innerhalb dieser Handlung könnten nicht weiter voneinander abweichen.
 



Ein spannendes Familiendrama mit schockierenden und unvorhersehbaren Wendungen.