Sonntag, 14. Juni 2015

Buchrezension zu "Nur einen Horizont entfernt" von Lori Nelson Spielman

Nur einen Horizont entfernt
Roman

Klappenbroschur: 368 Seiten
Erscheinung: 21. Mai 2015
Verlag: Fischer Verlag
ISBN: 978-3-8105-2395-2
empfohlener Verkaufspreis: 14,99 Euro [D]

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse


Klappentext

Mit zittrigen Fingern öffnet die TV-Moderatorin Hannah Farr einen Brief. Der Absender ist eine ehemalige Schulfreundin, die sie jahrelang gemobbt hat. Die Frau bittet sie nun um Vergebung. Dem Brief beigelegt sind zwei kleine runde Steine und eine Anleitung. Einen Stein soll sie als Zeichen dafür zurücksenden, dass sie ihrer früheren Klassenkameradin vergibt. Den anderen soll sie an jemanden schicken, den sie selbst um Verzeihung bitten möchte.

Hannah weiß sofort, wer das sein könnte: ihre Mutter. Aber soll sie wirklich zurück zu den schmerzhaften Ereignissen von damals und die Auseinandersetzung mit dem Menschen suchen, der sie am besten kennt? Denn Hannah hat etwas getan, das das Leben ihrer Mutter für immer verändert hat …


Meine Meinung

Das Cover ist mir allein schon wegen den Farben ins Auge gestochen. Beim zweiten Hinsehen fand ich den Titel in Verbindung mit der Pustblume sehr passend und es hat mich auch ein wenig an "Morgen kommt ein neuer Himmel" erinnert.

Hannah ist eine etwas eingeschüchterte Protagonistin. Sie wurde in der Schule gemobbt, musste die Trennung ihrer Eltern verkraften. Sie hatte einfach einige Schicksalsschläge, die man ihr anmerkt. Deswegen habe ich sie auch anfangs sofort ins Herz geschlossen. Leider ist sie auch sehr naiv und am Liebsten hätte ich sie einige Male wachgerüttelt. Naivität kann einen Menschen auch liebenswert wirken lassen, aber bei einer Frau, die eine erfolgreiche Fernsehmoderatorin ist, erwarte ich eine gewisse Stärke und Menschenkenntnis.

Die Handlung ist mit vielen sympathischen Protagonisten gefüllt, die gut beschrieben werden, so dass man ein klares Bild vor Augen hat. Das hat mir besonders gut gefallen. Da ist beispielsweise Dorothy, mit der Hannah sich regelmäßig trifft. Sie ist die Mutter ihres Ex-Verlobten und hat immer gute Ratschläge für Hannah.
Hannah hat keinen Kontakt mehr zu ihrer Mutter und Dorothy ist wie eine Ersatzmutter für Hannah.

Den Grund, warum Hannah sich von ihrer Mutter bereits als Teenager gelöst hat, erfährt man im Laufe der Geschichte. Hier war ich wirklich überrascht, habe mitgefiebert und mitgelitten.

Aber ich finde die Handlung bei diesem Buch muss man selbst erleben, hier möchte ich nicht allzu viel verraten.


Ich war auch - abgesehen von Hannahs Naivität - wirklich von der Handlung begeistert. Nur leider wurde am Ende alles zu schnell abgehandelt und es wirkte etwas erzwungen.


Fazit
Ein Buch über die Kraft des Vergebens. Viele Stellen haben mich berührt, am Ende hat es leider etwas nachgelassen.
Dennoch ist es insgesamt ein Buch, das voller Emotionen ist, mich überraschen konnte und wundervolle Momente hatte.


Dienstag, 2. Juni 2015

Hörbuchrezension zu "Cottage gesucht, Held gefunden" von Susan Elizabeth Phillips

Cottage gesucht, Held gefunden
Cottage gesucht, Held gefunden von Susan Elizabeth Phillips
gelesen von Rike Schmid

Laufzeit: ca. 795 Minuten
Erscheinung: 20. April 2015
Verlag: Random House Audio
ISBN: 978-3-8371-3074-4
empfohlener Verkaufspreis: 14,99 Euro [D]

Bewertung:
5 von 5 Tintenkleckse


Klappentext
Peregrine Island vor der Küste von Maine. Annie Hewitt war sich sicher, nie wieder zurückzukehren. Und nun ist sie doch da – pleite, mut- und heimatlos, aber noch nicht bereit aufzugeben. Denn hier, auf dieser Insel, soll im Moonraker Cottage, dem Sommersitz ihrer Familie, der Nachlass ihrer Mutter versteckt sein.
Annies Plan: ihr Erbe suchen, möglichst wenig auffallen und möglichst schnell wieder abreisen. Vor allem will sie unbedingt ein Aufeinandertreffen mit Theo Harp vermeiden. Er war ihre große Liebe. Doch jetzt ist er der Mann, den sie am meisten fürchtet. Und natürlich ist Theo der Erste, dem sie in die Arme läuft …



Meine Meinung
Es ist schon länger her, dass ich ein Buch von Susan Elizabeth Phillips in der Hand gehalten habe. Aber ich hatte sie immer sehr positiv in Erinnerung. Die Bücher, die ich gelesen hatte, waren locker erzählt, oftmals witzig und immer mit einer mächtigen Portion Romantik und Liebe. Kurz gesagt: die perfekt Urlaubslektüre.

Bei dem Titel bin ich mit genau dieser Erwartung an das Hörbuch gegangen: eine nette Unterhaltung für zwischendurch. Aber es wurde ein absolutes Highlight für mich.

Annie Hewitt hatte große Träume: sie wollte Schauspielerin werden. Letztendlich hat sie für ihren Lebensunterhalt gesorgt, indem sie als Puppenspielerin aufgetreten ist, spezialisiert auf Mobbing in der Schule. Als sie ihre Mutter pflegen musste, konnte sie ihrer Arbeit nicht mehr nachgehen und es häuften sich Schulden an. Nun kommt sie auf die Insel, auf der sie die Sommer als Kind verbracht hatte, um nach dem Vermächtnis ihrer Mutter zu suchen, von dem ihre Mutter kurz vor ihrem Tod gesprochen hat.

Auf der Insel begegnet sie Theo Harp, in den sie als Teenager verliebt war. Hier sind aber so viele schlimme Sachen vorgefallen, dass sie noch immer sehr eingeschüchtert ist und Angst vor ihm hat. Mit Theo Harp bin ich anfangs überhaupt nicht warm geworden und lange Zeit habe ich mich gefragt, wann denn endlich mal ein netter Mann für Annie auftaucht.

Doch die Handlung überrascht und nichts ist so, wie es scheint. Spannend, nervenzerreißend und dennoch mit witzigen Dialogen hat mich dieses Hörbuch in seinen Bann gezogen. Eine Mischung, die keine Wünsche offen lässt.

Der Schreibstil von Susan Elizabeth Phillips umfasst ein breites Spektrum. Sie kann nicht nur gut Liebesgeschichten erzählen und den Leser überraschen, hier baut sie auch noch spannende Krimi-Elemente ein und verblüfft durch Wendungen, die man so niemals erwartet hätte.

Auch die Hörbuchsprecherin Rike Schmid hat mich überzeugt. Sie hat ein flüssiges Lesetempo und kann jeder einzelnen Person eine unvergleichliche Stimme geben.


Fazit
Eines meiner Highlights in 2015. Noch nie konnte mich Chick-lit so fesseln. Humor, Liebe, Krimi: eine bunte Mischung, die man unbedingt versuchen sollte. Klare Kaufempfehlung.