Mittwoch, 22. April 2015

Hörbuchrezension zu Red Rising von Pierce Brown

Red Rising - Hörbuch




Red Rising von Pierce Brown
gelesen von Martin Bross
Anzahl der CDs: 2







Laufzeit: ca. 1.046 Minuten
Erscheinung: 27. Oktober 2014
Verlag: cbj Audio
ISBN: 978-3-8371-2974-8
empfohlener Verkaufspreis: 19,99 Euro [D]

Bewertung:
4 von 5 Tintenklecksen


Klappentext
Der junge Darrow lebt in einer Welt, in der die Menschheit die Erde verlassen und die Planeten erobert hat. Bei der Besiedlung des Mars kommt ihm eine wichtige Aufgabe zu, das jedenfalls glaubt Darrow, der in den Minen im Untergrund schuftet, um eines Tages die Oberfläche des Mars bewohnbar zu machen.

Doch dann erkennt er, dass er und seine Leidensgenossen von einer herrschenden Klasse ausgebeutet werden. Denn der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht lebt in luxuriösen Städten inmitten üppiger Parklandschaften. Sein tief verwurzelter Gerechtigkeitssinn lässt Darrow nur eine Wahl: sich gegen die Unterdrücker aufzulehnen. Dabei führt ihn sein Weg zunächst ins Zentrum der Macht. Der unerschrockene Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Denn um sie vernichtend schlagen zu können, muss er einer von ihnen werden …


Meine Meinung
Darrow ist jung, manchmal etwas übermütig, sehr mutig und gerechtigkeitsliebend. Sehr schnell ist mir klar geworden, dass er ein Kämpfer ist. Oftmals hatte ich das Gefühl, dass der in Filmen oft zitierte Spruch "Wer alles verloren hat ist zu allem fähig" auf ihn zutrifft. Gefährlich sind nun mal diejenigen, die nichts mehr verlieren können.

Die Handlung wird sehr treffend im Klappentext beschrieben. Vor allem geht es um verschiedene Kampfstrategien und viele Kämpfe, die ausgetragen werden. Oftmals war dies etwas langatmig, weswegen ich froh bin, dass ich mich für das Hörbuch und nicht für das Buch entschieden habe. Die Geschichte ist spannend und mitreißend. Es geht auch um zwischenmenschliche Beziehungen, aber man darf keine detaillierte Liebesgeschichte erwarten. Dafür gibt es aber immer wieder überraschende Wendungen und man fiebert vor allem am Ende mit Darrow und seiner Truppe.

Der Schreibstil ist direkt und eher nüchtern. Ich finde man merkt, dass ein Mann das Buch geschrieben hat - was aber nicht negativ gemeint ist. Da ich einfach viel von Autorinnen lese habe ich hier wirklich einen Unterschied bemerkt. Gerade anfangs ist das Buch sehr sachlich, Strukturen werden erklärt und es ist alles sehr ausführlich beschrieben. Das ist aber auch notwendig, damit man sich in dieser Welt zurechtfindet und die Zusammenhänge versteht.

Red Rising ist nicht nur eine spannende Dystopie, sondern auch Band eins einer Trilogie. Ich darf also gespannt sein, wie es weitergeht und freue mich auch schon auf die nächsten Bände.

Der Hörbuchsprecher Martin Bross hat einen fantastischen Job geleistet. Ich habe nun schon einige Hörbücher gehört und hier passt nicht nur das Lesetempo und die Betonung, sondern einfach alles. Wirklich außergewöhnlich empfand ich seine Erzählweise, denn er arbeitet viel mit der Lautstärke seiner Stimme, so dass die Protagonisten lebendig wurden.


Fazit
Ein talentierter Hörbuchsprecher und ein Hörbuch, dass sicherlich auch bei männlichen Zuhörern großen Anklang findet. Perfekt für alle, die auf der Suche nach einer Dystopie sind, die mit neuen Ideen den Zuhörer überrascht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen