Mittwoch, 29. April 2015

Buchrezension zu "Elmarsrog – The Beginning" von Loreley Hampton

Elmarsrog - The Beginning
Fantasy

Gebundene Ausgabe: 292 Seiten
Erscheinung: Dezember 2014
Verlag: Books on Demand
ISBN: 978-3734735660

Bewertung:
5 von 5 Tintenkleckse


Klappentext
Fluchtartig verließ Beth Cartland vor 35 Jahren mit Ihrer Tochter Elmarsrog und verlor nie wieder ein Wort darüber. Doch das Erbe ihrer Schwester zwingt beide zurück auf die Insel.

Als Alda Elmarsrog betritt, ist es Liebe auf den ersten Blick. Sie spürt die Chance auf einen Neuanfang Doch schnell überschatten Zweifel und mysteriöse Zwischenfälle dieses Gefühl. Was für Geheimnisse hat diese Insel und ihre Bewohner? Alda wird hineingezogen in einen Jahrhunderte alten erbitterten Kampf geheimnisvoller Wesen.

Als wäre das noch nicht genug steht sie plötzlich auch noch ihrer Vergangenheit gegenüber. Lauf! schreit alles in ihr. Doch für Alda gibt es kein Entkommen mehr.


Meine Meinung
Der erste Eindruck ist für mich meistens das Cover. An sich ist es recht einfach gehalten, aber ich war sofort fasziniert davon, wie sich die Schrift in das Bild einfügt. Es steckt so viel Bewegung in dem Cover, dass man förmlich die Wellen spüren kann. Elmarsrog ist eine Insel und ich finde das Cover wurde richtig gut umgesetzt.

Alda ist Mitte Dreißig, aber sie wirkt auf mich wesentlich jünger. Sie ist bei ihrer Tante aufgewachsen, ihre Eltern hat sie nie kennengelernt. Alda schottet sich von der Welt ab, lässt keinen an sich heran und wirkt auch einsam. Ihre einzige Bezugsperson ist Beth, ihre Tante.

Beth hat Alda nichts aus ihrer Vergangenheit erzählt. Durch eine Beerdigung kommt Alda zum ersten Mal mit der Insel Elmarsrog und deren Einwohner in Berührung. Jeder scheint Beth dort zu kennen, die Insel ist wie ein Dorf und die Bewohner verhalten sich allesamt etwas merkwürdig.

Genau hier setzt die Handlung an. Das hat mir sehr gut gefallen, denn so ist man auf dem gleichen Wissensstand wie Alda und kann sich seine Gedanken über die Bewohner, deren Verhalten und die Insel machen. Man kann miträtseln und erfährt immer mehr über Elmarsrog und auch über Aldas Familie.

Der Schreibstil ist schön flüssig und lebendig. Vor allem Elmarsrog wird so geschildert, dass ich das Gefühl hatte, schon einmal auf der Insel gewesen zu sein. Die Autorin Loreley Hampton hat Elmarsrog lebendig werden lassen und mich mit in die Geschichte gezogen. Nur manchmal hätte ich mir gewünscht, dass die Szenen noch ausführlicher geschildert werden. So passierten manche Dinge einfach zu schnell und wurden kaum ausgeschmückt. Das ist der einzige Kritikpunkt, den ich habe.

Das Ende kommt ziemlich unerwartet, ich hätte noch so gerne weitergelesen. Aber zum Glück muss man auf den zweiten Teil nicht allzu lange warten, denn er wird voraussichtlich im Oktober 2015 erscheinen.



Fazit
Ein ganz tolles Debüt mit nur kleinen Schwächen. Elmarsrog und ihre Bewohner haben einen Fan dazugewonnen und ich freue mich schon darauf, noch viel über Alda zu lesen. Fantasy gemischt mit Spannung und vielen Geheimnissen, die darauf warten, gelüftet zu werden. Klare Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen