Dienstag, 21. Oktober 2014

Spielerezension zu "Fliegende Zeilen" aus dem Moses. Verlag

Fliegende Zeilen
Fliegende Zeilen - ein poetisches Spiel um Sinn und Unsinn
ab 12 Jahre
für 3-6 Spieler
Dauer ca. 20 Minuten


Spielebeschreibung des Verlags:

Ein poetisches Spiel um Sinn und Unsinn
Die Fliegenden Zeilen laden ein zu einer literarischen Abenteuerreise. Dichter und Lyriker, Erzähler und Fabulierer, galante Redner und charmante Verführer, Sprücheklopfer und Maulhelden - alle sind hier gefragt!

Aus den Zeilen bekannter Gedichte müssen blitzschnell neue kreative Texte geschrieben werden. Alle dichten gleichzeitig. Goethes Naturlyrik wird spontan zum Krimi und aus den Klangbildern Christian Morgensterns entsteht ein Märchen.

Wer unter Zeitdruck die besten Ideen entwickelt, sammelt die meisten Punkte und wird Meister der Fliegenden Zeilen!

Fördert die Kreativität und den Umgang mit Sprache!
Fliegende Zeilen vor dem Spiel
Der erste Eindruck ist schon sehr positiv: der Karton ist hochwertig mit einer Glanzprägung und auch in einer praktischen Größe, die man gut zu Freunden mitnehmen kann. Außerdem hat es eine auffällige Banderole in rot, auf der ein paar Stichworte wie "Sprachakrobaten" stehen, so dass der interessierte Käufer sofort sieht, für wen dieses Spiel geeignet ist.


Das Spiel ist schnell erklärt - einmal kurz die beiliegende Anleitung gelesen und schon kann man loslegen.

Es werden 3-6 Spieler benötigt. Jeder Spieler sucht sich eine Farbe aus, die auch auf den beiliegenden Blöcken zu sehen ist. Dann bekommt man Bewertungskarten - immer eine weniger als die Gesamtanzahl der Spieler. Bei 3 Spielern bekommt man also 2 Bewertungskarten.

Es gibt insgesamt 5 Aufgabenkarten und ein Versbuch. Der jüngste Spieler beginnt und würfelt. Er nimmt die erste Aufgabenkarte und liest die Aufgabe vor, die er gewürfelt hat. Dann würfelt er 3 weitere Male, um so den passenden Vers im Versbuch zu finden. Und schon geht es los: die Sanduhr wird umgedreht und man hat 90 Minuten Zeit, um die Aufgabe zu erfüllen. Im Anschluss dürfen die Spieler dann die anderen bewerten.

Pro Blatt kann man 10 Aufgaben notieren, was ca. 40 Minuten dauert. Empfohlen werden anfangs 5 Aufgaben, so dass das Spiel in etwa 20 Minuten dauert.

Die ersten Spiele haben mir viel Spaß gemacht und es ist auch ein nettes Spiel für zwischendurch, da es nicht lange dauert. Aufgrund der praktischen Größe werde ich es auch gerne weiterhin zu Freunden mitnehmen.

Man muss nicht besonders talentiert sein, um die Aufgaben zu erfüllen. Vor allem Spontanität und Witz sind gefragt. Je mehr Spieler, desto lustiger ist es. Ich denke, dass es für jüngere Kinder nicht sonderlich unterhaltsam ist, man sollte sich auf jeden Fall an die Altersangabe von 12 Jahren halten. Wir konnten das Spiel leider nicht mit so jungen Spielern testen.

Es wäre toll, wenn es hier noch weitere Aufgabenkarten und auch Versbücher geben würde.

Fliegende Zeilen - während dem Spiel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen