Freitag, 17. Oktober 2014

Hörbuchrezension zu "Null-Null-Siebzig – Operation Eaglehurst" von Marlies Ferber

Null-Null-Siebzig - Operation Eaglehurst
Unterhaltung / Krimi

Null-Null-Siebzig - Operation Eaglehurst von Marlies Ferber
gelesen von Hans Peter Hallwachs
Anzahl der CDs: 4
Laufzeit: 282 Minuten
Erscheinung: 01.02.2012
Verlag: DAV
ISBN: 978-3-86231-113-2
empfohlener Verkaufspreis: 19,99 Euro [D]

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse


Klappentext
In der südenglischen Seniorenresidenz Eaglehurst wird Ex-Secret-Service-Mitarbeiter William Morat tot aufgefunden. Sein ehemaliger Kollege James Gerald glaubt nicht an einen natürlichen Tod und zieht kurzerhand selbst in das Altersheim, um den vermeintlichen Mord aufzuklären. Schon bald bestätigt sich sein Verdacht, denn es gibt weitere rätselhafte Todesfälle. Dass der siebzigjährige Held inzwischen selbst auf einen Rollator angewiesen ist, erleichtert die Verbrecherjagd nicht.


Meine Meinung
Krimis lese ich äußerst selten, weswegen ich mich bei dieser Geschichte für das Hörbuch entschieden habe. Es ist zwar ein leicht gekürztes Hörbuch, was aber nicht auffällt.

James Gerald, ein pensionierter Agent, zieht vorübergehend in ein Altersheim, um den Mord an seinem ehemaligen Kollegen und Freund aufzuklären. Da die Bewohner erfahren, dass er als Agent gearbeitet hat, bekommt er den Spitznamen 0070 - natürlich abgeleitet von 007.

Der Krimi ist sehr britisch, was mir gut gefallen hat und man hat das Gefühl, dass sich die Handlung auch wirklich so hätte zutragen können. Es gab einige Wendungen, die wirklich überraschend waren. Gute Unterhaltung, Spannung, Witz und Charme, so würde ich das Hörbuch knapp beschreiben.

Hans Peter Hallwachs ist ein perfekter Hörbuchsprecher für dieses Buch. Ich finde es toll, dass man hier eine ältere Stimme gewählt hat, die perfekt zum Protagonisten passt. Auch seine Lesegeschwindigkeit war sehr angenehm.


Fazit
Britischer Krimi, der mich gut unterhalten hat. James Gerald und Sheila Humphrey sind sympathische Protagonisten, denen ich gerne wieder begegnen werde.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen