Freitag, 27. Juni 2014

Buchrezension zu "Sonntags bei Sophie" von Clara Sternberg

Sonntags bei Sophie
Roman

Taschenbuch: 385 Seiten
Erscheinung: 17. Februar 2014
Verlag: Aufbau Taschenbuch
ISBN: 978-3746625386
empfohlener Verkaufspreis: 9,99 Euro [D]
Leseprobe

Bewertung:
5 von 5 Tintenkleckse


Klappentext
Sophie, Rosa und Melanie sind beste Freundinnen mit allem was dazugehört. Doch plötzlich ist nichts mehr, wie es war. Sophie erfährt, dass sie nur noch wenige Monate zu leben hat. Ab jetzt sind die Sonntage für die drei reserviert. Sie erzählen, hören zu, lachen und erinnern sich. Dabei hat Sophie einen großen Wunsch: Sie will bei der Geburt von Melanies Tochter dabei sein! Ihr Lebensmut gibt Rosa und Melanie die Kraft, neu über ihr Leben nachzudenken und§längst fällige Entscheidungen zu treffen.


Meine Meinung
Sonntags bei Sophie geht unter die Haut. Schon beim Lesen des Klappentextes war mir dies bewusst und schnell hat sich dies auch bestätigt.

Sophie, Rosa und Melanie sind wie Schwestern. Sophie ist die Einzige, die ihr privates Glück bereits gefunden hat. Sie ist mit einem Mann zusammen, der sie über alles liebt. Nur leider hat es mit dem Kinderwunsch nicht geklappt.

Auch Rosa hat keine Kinder. Sie ist verheiratet, aber in ihrer Ehe kriselt es. Man hat das Gefühl, dass die beiden eine Wohngemeinschaft und keine Beziehung haben. Auch macht Uwe, Rosas Ehemann, einen sehr desinteressierten Eindruck.

Durch Melanies Schwangerschaft erfüllt sich für Sophie und Rosa auch ein kleiner Wunsch: sie erleben hautnah eine Schwangerschaft und freuen sich über das Kind. Melanie ist auch überglücklich, dass sie ein Kind bekommt, fühlt sich aber schon vor der Geburt wie eine alleinerziehende Mutter, denn ihr Freund ist eigentlich mit einer anderen Frau zusammen. Angeblich will er sich trennen, doch seine Frau ist sehr labil. Melanie glaubt ihm, sie genießt die gemeinsamen Stunden und hofft, dass ich nach der Geburt alles ändern wird.

Wie man dem Klappentext schon entnehmen kann wird Sophie unheilbar krank. Ab der Diagnose treffen sich die Freundinnen jeden Sonntag und versuchen zu verdrängen, dass Sophie krank ist.

Man begleitet diese Freundschaft durch viele Höhen und Tiefen, durch Sophies Krankheit wird alles noch emotionaler und aufwühlender. Natürlich konnte ich auch ein paar Tränen nicht verdrücken. Ein Roman, der definitiv unter die Haut geht.


Fazit
Eine emotionale Achterbahn durch eine tiefe Freundschaft, Endstation Krebs. Ein Buch, das berührt. Absolute Leseempfehlung für jeden, der sich gerne in gefühlvolle Bücher verliert.

Mittwoch, 18. Juni 2014

Buchrezension zu "Grace Valley – Im Schutz des Morgens" von Robyn Carr

Grace Valley Band 1

Roman
Liebe

Taschenbuch: 336 Seiten
Erscheinung: 12. Mai 2014
Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3956493218
empfohlener Verkaufspreis: 8,99 Euro [D]
Leseprobe

HIER kann das Buch gekauft werden
Vielen Dank an BloggDeinBuch für das Rezensionsexemplar

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse


Klappentext
Tagsüber schließt niemand die Türen ab, auf den Fensterbänken stehen köstlich duftende Kuchen zum Auskühlen und die Bewohner sind wie eine Familie.

Das ist es, was June Hudson so an ihrem Heimatstädtchen Grace Valley mag. Und weshalb sie nach ihrem Studium in der Großstadt zurückgekehrt ist, um die Arztpraxis ihres Vaters zu übernehmen. Sie geht mit Herz und Seele in ihrer Arbeit auf und kümmert sich zu jeder Tages- und Nachtzeit um die Menschen im Ort. Platz für Romantik bleibt da nicht.

Bis ein gut aussehender Unbekannter ihren Weg kreuzt und sie sich Hals über Kopf in ihn verliebt. Doch diese Liebe muss ein Geheimnis bleiben, denn Jim Post muss seine Identität verbergen.


Meine Meinung
Was für ein schöner Start in eine Trilogie. Ich habe mich sofort in den kleinen Ort Grace Valley verliebt. Anfangs hatte ich etwas Bedenken, denn wenn es in einem Buch um ein ganzes Dorf geht, ist die Vorstellung der vielen Charaktere oft unübersichtlich und verwirrend.

Doch hier war das überhaupt nicht der Fall. Man lernt nacheinander und sehr übersichtlich einige Charaktere kennen und auch die Verbindungen zueinander.
In den ersten Kapiteln wird meistens einer der Einwohner vorgestellt und ein weiterer tritt am Rande auf, der dann im darauffolgenden Kapitel in den Mittelpunkt rückt. Das hat mir richtig gut gefallen!

Wie ihr seht, bin ich schnell in das Buch gekommen, war sofort mit den Einwohnern vertraut.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und bildlich, zudem werden die Charaktere so liebevoll vorgestellt, dass ich zu jedem ein klares Bild vor Augen hatte.

Die Handlung dreht sich vor allem um die Ärztin June, die in Grace Valley aufgewachsen ist. Nach dem Studium kehrte sie zurück in den Heimatort, um dort die Praxis ihres Vaters zu übernehmen. Der Vater ist zwar in Ruhestand, lässt es sich aber nicht nehmen, trotzdem June mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Außerdem bringt er sich auch gerne einmal in Verlegenheit, worüber dann der ganze Ort schmunzelt. Hier spricht sich alles schnell herum.

In dem kleinen Ort kennt jeder jeden, es ist ein typisches Leben auf dem Land. Aber es ist auf keinen Fall nur ein idyllisches Leben, denn es gibt auch ernste Themen wie häusliche Gewalt, Armut, Drogen. Diese Dinge werden hier sehr direkt angesprochen und nicht verschönert.

Richtig spannend wird das Buch, als Jim Post in das Dorf kommt. Keiner kennt ihn und man merkt sofort, dass er etwas verbirgt.

Mir hat der Einstieg in die Trilogie sehr gut gefallen und was mich besonders freut ist, dass man auf die Folgebände nicht allzu lange warten muss. Band 2 "Grace Valley - Im Licht des Tages" erscheint bereits am 01. August 2014 und Band 3 "Grace Valley - Im Glanz des Abendsterns" am 10. September 2014.


Fazit
Ein wunderschöner Liebesroman, der sehr realitätsnah und kein bisschen kitschig ist.

Freitag, 13. Juni 2014

Buchrezension zu "Niemand darf es wissen" von Susan May Warren


Niemand darf es wissen
Christlicher Roman
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Erscheinung: März 2014
Verlag: Gerth Medien
ISBN: 978-3865916471
empfohlener Verkaufspreis: 14,99€ [D]
Leseprobe

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse


Klappentext
Melanie Decker lebt mit ihrem Mann und drei Kindern ein beschauliches Kleinstadtleben. Das ändert sich schlagartig, als unvermittelt Frank vor ihr steht – der Agent, dem sie vor 20 Jahren ein Zeugenschutzprogramm verdankte. Mit wenigen Worten stellt er Melanies Welt auf den Kopf: "Garcia ist wieder auf freiem Fuß und sucht dich. Du musst sofort verschwinden!"

Alte Erinnerungen kommen hoch. Nach all den Jahren hatte sie fast vergessen, dass sie eigentlich einmal Dina O'Reilly war. Jetzt hat sie Kinder, einen Mann – und nun soll sie all das wieder aufgeben? Keiner ahnt, dass Melanie ein Geheimnis hat. Aber es bleibt ihr nur wenig Zeit, eine Entscheidung zu treffen. Denn der Gangster Garcia ist bereits auf Melanies Spur. Und er ist zu allem bereit...


Meine Meinung
Bei diesem Buch habe ich wirklich ein wenig gebraucht, bis ich mich zurechtgefunden habe. Anfangs werden einige Charaktere vorgestellt und ich war mir gar nicht sicher, wen ich mir alles merken muss, da gefühlt das ganze Dorf vorgestellt wurde.

Nathan, Melanies Mann, ist mir anfangs auch viel zu emotionslos. Er ist geradezu besessen davon, Bürgermeister werden zu wollen und stellt dies über seine Familie. Melanie und Nathan sind seit ca. 20 Jahren ein Paar, die beiden lieben sich, aber leider fehlt in der Beziehung die Leidenschaft.
Im Laufe der Handlung konnte ich Nathan besser verstehen, man lernt nach und nach von seiner Kindheit und begreift, warum er so geworden ist.

Das Buch wird als Krimi betitelt, aber für einen Krimi fehlt mir die durchgängige Spannung, das Rätselraten um einen Übeltäter. Meiner Meinung nach ist es ein Roman, bei dem am Ende kurz eine Spannung entsteht.

Es ist ein wirklich schöner christlicher Roman um eine Familie, die in der Gemeinde sehr integriert ist. Melanie muss mit ihrer Vergangenheit leben, in ständiger Angst, dass jemand ihr Geheimnis erfahren könnte und fürchtet die Reaktionen ihrer Familie.


Fazit
Für Krimileser ist dieses Buch vermutlich nicht allzu spannend. Aber es ist ein Roman, der sich mit Familiengeheimnissen und Vertrauen beschäftig und ein spannendes Ende verspricht.