Freitag, 30. Mai 2014

Buchrezension zu "Sommer der Erinnerung" von Sheila Walsh

Sommer der Erinnerung
Christlicher Roman
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Erscheinung: 27. Januar 2014
Verlag: Brunnen Verlag
ISBN: 978-3-7655-1780-8
empfohlener Verkaufspreis: 16,99€ [D]
Leseprobe

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse



Klappentext
Die Einladung zum 90. Geburtstag ihrer Großmutter kommt für Wendy sehr ungelegen. Denn nach einem unglücklichen Zwischenfall in der Vergangenheit hat die junge Frau allen Kontakt zu ihren Geschwistern abgebrochen und nun werden alle versammelt sein. Und tatsächlich – bei der Feier kommt es zu einem dramatischen Konflikt. Eine bewegende Familiengeschichte über alte Verletzungen und einen neuen Anfang.


Meine Meinung
Wendy lebt mit ihrem Sohn in dem kleinen Ort Cottage Cove. Sie ist alleinerziehend und arbeitet als Bibliothekarin. Man spürt, wie viel Leidenschaft sie in ihren Beruf steckt.
Als ihre Großmutter Ruth unangekündigt vor der Tür steht beginnt das Leben von Wendy etwas chaotisch zu werden. Ihre Großmutter möchte zu ihrem 90. Geburtstag ihre engste Familie einladen. Dazu gehören natürlich auch Wendys Geschwister, zu denen Wendy kaum noch Kontakt hat.

Als ich den Klappentext gelesen habe bin ich davon ausgegangen, dass die Geburtstagsfeier im Mittelpunkt steht. Dies ist aber nicht so. Wir lernen zunächst Wendy kennen, ihre täglichen Sorgen und auch ein paar liebenswerte Nebencharaktere. Die Geburtstagsfeier ist dann der fulminante Abschluss des Buches.

Insgesamt ist es eine nette Familiengeschichte, die mich unterhalten konnte. Ich hatte mir die Geburtstagsfeier etwas ausführlicher vorgestellt, dennoch hat mir die Handlung gefallen.

Da es sich um ein christliches Buch handelt stehen die christlichen Werte im Mittelpunkt. Hier ist mir aufgefallen, dass sehr oft auf den Glauben eingegangen wird und auch öfter aus der Bibel zitiert wurde. Darauf möchte ich gerne besonders hinweisen, denn ich kenne auch christliche Romane, bei denen der Glaube nicht so extrem im Vordergrund steht.


Fazit
Eine Familiengeschichte mit allen Höhen und Tiefen.




Donnerstag, 22. Mai 2014

Hörbuchrezension zu "Miss Emergency – Hilfe, ich bin Arzt" von Antonia Rothe-Liermann


Miss Emergency Hörbuch Band 1


Jugendbuch

Miss Emergency ~ Hilfe, ich bin Arzt (Band 1)
von Antonia Rothe-Liermann
gelesen von Josephine Schmidt
Anzahl der CDs: 4
Laufzeit: 315 Minuten
Erscheinung: 13.01.2012
Verlag: Universal Music
ISBN: 0602527876733
empfohlener Verkaufspreis: 16,99 Euro [D]
Hörprobe

Bewertung:
5 von 5 Tintenkleckse


Klappentext

Welt - ich komme! Lena kann es kaum noch abwarten, ihre Laufbahn als weltbeste Ärztin und aufopfernde Retterin aller Patienten zu starten. Und dann auch noch in Berlin! Voll motiviert, aber mit zittrigen Knien stürzt sie sich ins Praxisjahr. Und landet kopfüber im Krankenhausfahrstuhl - zu Füßen des attraktiven Oberarztes Dr. Thalheim...



Meine Meinung

Lena startet ihr Praxisjahr als Ärztin und zieht dafür nach Berlin. Hier ist sie in einer WG mit Jenny und Isa untergekommen, die in derselben Klinik wie Lena ihr Praxisjahr starten.

Die drei Mädels sind mir schnell ans Herz gewachsen. Jenny kommt aus einer reichen Familie, hat eine große Klappe und geht gerne abends aus. Die Namen ihrer Freunde kann ich mir schon nicht mehr merken, aber sie bringt wirklich Leben in die WG.
Isa ist eher eine graue Maus - liebenswert, immer hilfsbereit und eine treue Seele.
Lena ist voll motiviert, sie freut sich auf ihren Traumjob und ist vom Typ her eine Mischung aus Jenny und Isa.

Die Handlung dreht sich um das Leben in der Klinik, die schweren Anfänge bis zum ersten eigenen Patienten, man bekommt einen netten Eindruck in das Leben der angehenden Ärzte.
Auch die Patienten lernt man kennen, von kleinen Verletzungen bis hin zu ernsten Krankheiten.

Und natürlich spielen auch Männer eine Rolle, die Mädels sind Single und auf der Suche nach Mr. Right.

Die Handlung ist unterhaltsam und erinnert an diverse Comedy-Arztserien. Wer diese mag, wird dieses Hörbuch auch ganz sicher mögen.

Josephine Schmidt ist eine hervorragende Hörbuchsprecherin. Ich bin froh, dass ich das Buch nicht gelesen habe, denn sie gibt Lena eine tolle Stimme. Es macht Spaß, ihr zuzuhören. Sie findet genau das richtige Lesetempo und ich war traurig, als ich am Ende angekommen bin.

Leider gibt es nur zwei Hörbücher von Miss Emergency. Das zweite Hörbuch liegt schon bereit, danach muss ich leider die Bücher lesen. Die Reihe umfasst 6 Bände.


Fazit
Unterhaltsame Stunden sind hier garantiert. Eine tiefere Handlung darf man nicht erwarten, aber für alle Fans von humorvollen Arztserien ist dieses Hörbuch perfekt geeignet. Ich bin begeistert.



Montag, 12. Mai 2014

Buchrezension zu "Das magische Trio ~ Geister im alten Gemäuer" von Andrea Tillmanns

Das magische Trio Band 1
Kinder- und Jugendbuch
Fantasy

Gebundene Ausgabe: 204 Seiten
Erscheinung: 13. Februar 2013
Verlag: Südpol Verlag
ISBN: 978-3943086041
empfohlener Verkaufspreis: 12,90 Euro [D]
Leseprobe

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse


Klappentext

Wer glaubt schon an Geister? Judith jedenfalls nicht! Doch als ihre Eltern sie auf ein Internat schicken, ist sie sich da bald nicht mehr so sicher. Hier erwartet sie ein unglaubliches Abenteuer, das so einiges auf den Kopf stellt. Mit ihren neuen Freundinnen Sarah und Marie findet sie heraus, dass jede von ihnen besondere Fähigkeiten hat – magische Fähigkeiten! Und die brauchen sie auch bald: Als bei den Ausgrabungen der Archäologie-AG ein Geist aus seinem geheimnisvollen Kerker entweicht, passieren im Internat merkwürdige Dinge und für das Magische Trio beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit ...


Meine Meinung
Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Es beginnt an dem Tag, an dem Judith ins Internat muss. Die Abschiedszene ist kurz gehalten, so dass man sich nicht lange mit Judiths Trauer aufhält. Das finde ich gerade bei jüngeren Lesern wichtig, denn so steht die Spannung im Mittelpunkt, wie Judith sich wohl im Internat einleben wird.

Die Geschichte beginnt rasend schnell. Kaum im Internat angekommen lernt sie Sarah und Marie kennen, die am gleichen Tag wie Judith Geburtstag haben. Sie freunden sich schnell an und so beginnt das Abenteuer.

Es geht in diesem Buch - wie man dem Titel entnehmen kann - vor allem um Geister. Aber es kommen auch andere magische Wesen wie Hexen und Kobolde vor.

Die Protagonisten sind alle sehr sympathisch, neben den drei Mädchen gibt es auch nette männliche Nebencharaktere, wie beispielsweise den etwas vorlauten, aber auch witzigen Mark.

Den Schreibstil von Andrea Tillmanns mag ich sehr gerne. Er passt zum Lesealter, ist spannend, aber dennoch wird die Spannung nach angemessener Zeit genommen, so dass die jungen Leser nachts noch schlafen können. Ich habe das Buch bereits dem Sohn meiner Kollegin (11 Jahre alt) empfohlen, der es auch sehr schnell gelesen hat. Bemängelt wurde lediglich, dass es keine Illustrationen im Buch gibt.


Fazit
Es ist ein Buch, dass Mädchen und Jungen lesen können und ich hoffe, dass diese Buchreihe bald fortgeführt wird.






Dienstag, 6. Mai 2014

Buchrezension zu "Ich bin Tess" von Lottie Moggach

Ich bin Tess

Jugendbuch

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Erscheinung: 14. Februar 2014
Verlag: script5
ISBN: 978-3839001587
empfohlener Verkaufspreis: 17,95 Euro [D]
Leseprobe

Bewertung:
3 von 5 Tintenkleckse


Klappentext
Würdest du dein Leben aufgeben, um das eines anderen zu übernehmen?

Leila hat Tess nie zuvor getroffen. Doch sie weiß mehr über sie als irgendjemand sonst. Tess hat Leila nie zuvor getroffen. Doch wenn sie unbemerkt aus der Welt scheiden will, muss sie Leila ihr Leben anvertrauen.

Zu Beginn ist es leicht für Leila, sich online als Tess auszugeben. Niemand durchschaut ihr Spiel. Doch wie lange lässt sich eine solche Lüge aufrechterhalten?

Okay, nehmen wir uns einmal dieses hypothetische Dilemma vor: Eine Frau leidet an einer Krankheit, die an und für sich nicht lebensbedrohlich ist, aber ihre Lebensqualität stark einschränkt und auch nicht heilbar ist.

Nach reiflicher Überlegung kommt sie zu dem Schluss, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Aber sie weiß, dass sie damit ihrer Familie und ihren Freunden großen Kummer bereiten würde und handelt daher nicht. Dennoch wünscht sie sich verzweifelt den Tod und an dieser Einstellung ändert sich auch über die Jahre nichts. Irgendwann kommt sie zu dir und sagt, ihr sei ein Weg eingefallen, wie sie ihren Plan in die Tat umsetzen kann, ohne ihre Familie und ihre Freunde unglücklich zu machen, aber dafür brauche sie deine Hilfe. Was würdest du tun? Würdest du ihr helfen?


Meine Meinung
Der Klappentext hat mich neugierig auf das Buch gemacht und auch die Leseprobe fand ich spannend. Was bringt einen Menschen dazu, sein eigenes Leben aufzugeben, um ein anderes zu übernehmen. Und funktioniert das überhaupt?

Den Grund, warum Leila das Leben von Tess übernehmen kann, findet man schnell. Wenn das eigene Leben einem nichts bietet, wenn man keine Freunde oder Familie hat, die einen vermissen. Dann kann man das eigene Leben gegen ein anderes eintauschen.

Leila führt ein recht einfaches Leben. Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass sie vom Leben nichts erwartet, nur in ihrem Zimmer vor dem PC sitzt und gar nicht die Welt erkunden will. Nachvollziehen kann ich so etwas gar nicht, was vielleicht auch ein Grund dafür war, warum ich mit dem Charakter nicht sympathisieren konnte.

Tess ist das komplette Gegenteil von Leila. Sie hat einen großen Freundeskreis, ist viel unterwegs und man hat das Gefühl, dass sie mehr erlebt hat, als andere in ihrem Alter. Sie hat oft einfach getan, wozu sie Lust hat und hat sich über Konsequenzen gar keine Gedanken gemacht.

Ich bin Tess beschäftigt sich mit dem Thema Selbstmord, die Konsequenzen für die Angehörigen und ob man es diesen vielleicht einfacher machen kann, wenn jemand anderes Dein Leben übernimmt. Nicht im realen Leben, aber online.

An sich ein spannendes Thema, aber leider habe ich mich während dem Lesen oft gelangweilt. Viele Stellen ziehen sich in die Länge, so dass auch nie Spannung aufkam. Auch habe ich mich manchmal gefragt, wohin die Handlung überhaupt gehen soll.

Richtig gelungen ist das Ende, dass dann eine interessante Wendung nimmt. Ich hätte mir mehr von diesen Wendungen während der Handlung gewünscht.


Fazit
Interessante Ansätze, leider kam die Handlung immer wieder ins Stocken. Am Ende ergibt alles einen Sinn, am Ende war ich mit dem Buch versöhnt. Schade, dass es mich stellenweise gelangweilt hat.




Montag, 5. Mai 2014

Buchrezension zu "Level 6" von Michelle Rowen

Level 6
Jugendbuch
Dystopie

Taschenbuch: 352 Seiten
Erscheinung: 10. Februar 2014
Verlag: MIRA Taschenbuch
ISBN: 978-3-86278-878-1
empfohlener Verkaufspreis: 12,99 Euro [D]
Leseprobe
HIER könnt Ihr das Buch kaufen
Danke an BloggDeinBuch für das Rezensionsexemplar

Bewertung:

3 von 5 Tintenkleckse


Klappentext
Die 16-jährige Kira erwacht in einem dunklen Raum, verstört und hilflos. Aber nicht allein: Sie teilt ihr Gefängnis mit dem 17-jährigen Rogan, einem verurteilten Mörder. Unfreiwillig sind die beiden Kandidaten in der Gameshow "Countdown", in der es um Leben und Tod geht: Scheitern sie am nächsten Level, sterben sie live im Fernsehen. Den Teenagern bleibt keine Wahl - sie müssen mitspielen, wenn sie überleben wollen. Doch kann man einem Mörder trauen, und wenn er noch so schöne blaugrüne Augen hat? Trotz aller Versuche, sie gegeneinander aufzuhetzen, kommen Kira und Rogan sich immer näher - und stoßen auf die schreckliche Wahrheit hinter dem grausamen Spiel...


Meine Meinung
Das Buch beginnt sehr spannend. Kira erwacht in einem Raum und hat keine Erinnerung daran, wer sie dort eingesperrt hat. Glück im Unglück hat sie, denn es ist ein weiterer Junge im Raum: Rogan.

Rogan erklärt Kira, dass sie an einem grausamen Spiel mit dem Namen Countdown teilnehmen. Countdown ist eine Sendung, die nur wenige Personen über einen Chip empfangen können. Dieser Chip ist ein Implantat im Körper und der Empfang kostet viel Geld.

Kira hat nie zugestimmt, dass sie an Countdown teilnehmen möchte. Aber das ist egal, denn sie hat keine Familie, die sie vermissen würde und lebt seit ein paar Jahren auf der Strasse.

Kiras Geschichte ist sehr emotional, ihre Eltern und Schwester wurde getötet. Dennoch konnte ich keine Bindung zu ihr aufbauen. Ähnlich erging es mir mit Rogan. Er kam direkt vom Jugendgefängnis zu Countdown, seine Geschichte erfährt man nach und nach, doch trotzdem konnte mich dieser Charakter nicht überzeugen.

Anfangs ist das Spiel spannend, auch wenn es keine neue Idee ist. Man fiebert mit Kira und Rogan mit, ob sie das Level überleben. Aber irgendwann habe ich, obwohl es spannend geschrieben ist, nicht mehr mitgefiebert. Vielleicht, weil die Handlung zwar spannend geschrieben ist, sie aber nie nachlässt. Es bleibt ständig auf dem gleichen Level.

Die dystopische Welt ist gut beschrieben. Es gibt die Stadt, in der es viel Armut gibt. Ziel von vielen ist die Kolonie - hier gibt es Schulen und man geht davon aus, dass hier ein besseres Leben möglich ist. Vor allem die Technologie ist auf dem Vormarsch, was man an den Implantaten sehen kann. Eigentlich eine tolle Idee, ich hätte mir gewünscht, dass man mehr von dieser Welt erfährt.


Fazit
Eine gute Idee, die stellenweise auch gut umgesetzt wurde. Leider konnte mich das Buch nicht fesseln.





Freitag, 2. Mai 2014

Gewinner meines Blogger schenken Lesefreude Gewinnspiels

Endlich ist es soweit und ich darf die Gewinner der Bücher, die ich im Rahmen der Aktion "Blogger schenken Lesefreude" verlose, bekannt geben.

Es hat etwas gedauert, da es unglaubliche 206 Teilnehmer waren.

Aber nun spanne ich Euch nicht länger auf die Folter.


Über ein Exemplar von Greifbar darf sich freuen:


BSL Gewinner 1
Zu Greifbar gibt es übrigens eine Leserunde auf lovelybooks, für die man sich noch bis Sonntag, 11. Mai 2014, HIER bewerben kann.


Der Gewinner von Ab morgen ein Leben lang ist:
BSL Gewinner 2


Und Alice im Zombieland geht an:

BSL Gewinner 3


Die Gewinner erhalten im Laufe des Tages eine E-Mail. Nochmals vielen Dank für Eure Teilnahme, das nächste Gewinnspiel wird nicht lange auf sich warten lassen.