Dienstag, 4. Februar 2014

Buchrezension zu Alice im Zombieland von Gena Showalter

Alice im Zombieland

Jugendbuch
Fantasy

Hardcover: 416 Seiten
Erscheinung: Dezember 2013
Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3862789863
empfohlener Verkaufspreis: 14,99€ [D]
Leseprobe

Bewertung: 4 von 5 Tintenkleckse



Klappentext


An ihrem 16. Geburtstag sieht Alice "Ali" Bell eine Wolke, die die Form eines weißen Kaninchens hat. Kurz darauf passiert, was Alice nie für möglich gehalten hätte: Ihre Eltern, ihre Schwester und sie werden von Zombies angegriffen. Nur Ali überlebt. Sie zieht zu ihren Großeltern nach Birmingham und fängt an einer neuen Schule an. Um ihre Familie zu rächen, will Ali lernen, Untote zu besiegen. Um zu überleben, muss sie dem undurchsichtigsten Typ an der Asher High vertrauen: Cole Holland weiß, wie man Zombies jagt. Aber er hat selbst Geheimnisse; und es scheint, dass die größten Gefahren dort lauern, wo Ali sie am wenigsten vermutet...



Meine Meinung




Alice im Zombieland ist ein Buch, an dem man im Moment nicht vorbeikommt. Deswegen wollte auch ich es unbedingt lesen und meine Erwartungen waren auch dementsprechend hoch.


Wie der Klappentext vermuten lässt beginnt das Buch schon sehr düster. Der Vater von Alice ist immer aufgeregt, hat Angst, dass der Famlie etwas zustößt. Er verschanzt sich im Haus und niemand darf das Haus nach Anbruch der Dunkelheit verlassen. Alice und ihre Schwester haben kein Verständnis für den Vater. Bis tatsächlich ein Autounfall passiert, den nur Alice überlebt. Schlagartig ändert sich das Leben von Alice: sie zieht zu ihren Großeltern und besucht eine neue Schule.

Die Großeltern sind sehr um Alice bemüht. Obwohl auch sie den Tod der Tochter, des Schwiegersohns und ihrer kleinen Enkeltochter betrauern, versuchen sie, viel Verständnis für Alice aufzubringen.

Alice gewöhnt sich sehr schnell in der neuen Schule ein und verliebt sich in Cole. Cole ist unnahbar, seine Clique ist für viele Mädchen unerreichbar, man weiß nicht, was diese Jungs in ihrer Freizeit tun. Es wird vermutet, dass sie gewalttätig sind, denn oft kommen sie mit Wunden zur Schule.

Natürlich wird Alice von Cole gewarnt, dass es gefährlich ist, mit ihm zusammenzusein. Und genauso natürlich hört Alice nicht auf ihn.

An sich mag ich Alice, sie ist ein Mädchen, das sich nicht einschüchtern lässt. Außerdem tut sie mir leid, denn sie verliert in einem Moment ihre Familie. Zu ihrer Schwester hatte sie ein sehr inniges Verhältnis und es gibt einige Szenen, bei denen mir die Tränen in den Augen standen.

Auch die Handlung war spannend zu lesen. Wie bereits erwähnt beginnt das Buch sehr düster und das ändert sich auch nicht. Während dem Lesen sind mir nur leider immer wieder einige Szenen bekannt vorgekommen, beispielsweise gibt es eine Szene, bei der die Gegner von Alice und Cole sich zurückziehen, doch dann weht ein Windhauch und die Gegner riechen Alice und ziehen sich somit auch nicht zurück.

Trotzdem konnte ich oftmals darüber hinwegsehen, weil es auch viele neue Ideen in dem Buch gibt. Und diese haben mir besonders gut gefallen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, "Rückkehr ins Zombieland", die voraussichtlich im Juli 2014 erscheint.


Fazit

Ein spannendes Jugendbuch, das ich auch Nicht-Zombieliebhabern empfehlen kann. Allerdings braucht man auch starke Nerven, für ein Jugendbuch ist es mir schon fast zu düster.




HIER könnt Ihr das Buch bestellen
Vielen Dank an BloggDeinBuch für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen