Montag, 17. Februar 2014

Buchrezension zu Zwischen uns die Zeit von Tamara Ireland Stone

Zwischen uns die Zeit

Jugendbuch
Zeitreise

Hardcover: 432 Seiten
Erscheinung: 25. November 2013
Verlag: cbj
ISBN: 978-3-570-15470-0
empfohlener Verkaufspreis: 16,99€ [D]
Leseprobe

Bewertung:
3 von 5 Tintenkleckse


Klappentext








Die Geschichte einer unmöglichen Liebe: Bezaubernd, romantisch, herzergreifend - Anna ist sechzehn, als sie Bennett kennenlernt, den geheimnisvollen Neuen an ihrer Schule, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Fast scheint es ihr, als würden sie sich kennen. Doch Bennett stammt aus dem weit entfernten San Francisco.
Als die beiden sich näherkommen, vertraut Bennett ihr sein unglaubliches Geheimnis an: Er ist aus dem Jahr 2012 ins Jahr 1995 gereist, um seine Schwester wiederzufinden. Nicht nur Tausende von Kilometern trennen Anna von ihm, sondern ganze 17 Jahre … Nie hätten sie sich kennenlernen dürfen, und beide wissen, dass er nicht bei ihr bleiben kann.
Als Bennett tatsächlich verschwindet, steht Anna vor einer Entscheidung, die ihr alles abverlangt und ihr Leben grundlegend verändern wird …



Meine Meinung







Man ist von Anfang an in der Handlung, was mir sehr gut gefällt. Auch der Schreibstil ist flüssig, so dass man das Buch sehr schnell lesen kann. Die Seiten fliegen förmlich dahin.

Anna ist sportlich und läuft jeden Tag bereits vor der Schule. Ihr Training lässt sie nie aus. Als sie im Stadion einen Jungen in ihrem Alter sieht, der plötzlich verschwindet, ist sie verwirrt. Später an diesem Tag sieht sie den Jungen in der Schule – er heißt Bennett und ist neu an der Schule. Sie konfrontiert ihn mit der Tatsache, dass sie ihn im Stadion gesehen hat, doch er streitet dies glaubwürdig ab.

Durch den Klappentext weiß der Leser bereits von der Gabe Bennetts und so kann man leider nicht mit Anna zusammen herausfinden, dass Bennett durch die Zeit reisen kann. Das hat mir die Spannung genommen.

Zudem wirft die Handlung leider einige Fragen auf, die nicht beantwortet werden, was mich gestört hat. Der Ansatz war gut, doch wurden manche Handlungsstränge nicht weitergeführt, die interessant gewesen wären. Die Handlung kam mir manchmal erzwungen und nicht gut durchdacht vor.

Was mir gut gefallen hat war die Liebesgeschichte zwischen Anna und Bennett. Das erste Verliebt sein, die schnelle Schwärmerei, das entsprach alles dem Alter der Protagonisten. Die Gefühle kamen bei mir an und ich fand diese sehr berührend.



Fazit







Flüssiger Schreibstil und eine nette Handlung, leider war diese jedoch in meinen Augen nicht gut durchdacht und teilweise nicht nachvollziehbar.



Dienstag, 11. Februar 2014

Hörbuchrezension zu "Dylan & Gray" von Katie Kacvinsky

Dylan & Gray


















Jugendbuch

Dylan & Gray von Katie Kacvinsky
gelesen von Marie Bierstedt
und Maximilian Artajo

Anzahl der CDs: 4
Laufzeit: 299 Minuten
Erscheinung: 21. September 2012
Verlag: Lübbe Audio
ISBN: 978-3-7857-4710-0
empfohlener Verkaufspreis: 12,99€ [D]

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse



Klappentext






Gray ist ein cooler Typ. Er läuft nur mit seinem iPod auf den Ohren rum und interessiert sich nicht sonderlich für das, was um ihn herum passiert. Dylan ist das pure Gegenteil: Sie steckt voller Ideen und will aus jedem Tag etwas Besonderes machen. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein – und doch verlieben sie sich ineinander. In Dylans klapprigem Auto erkunden sie die Wüste in der Sommerhitze, schreiben eine Ode auf einen Kaktus und adoptieren einen zotteligen Hund. Doch irgendwann ist der Sommer zu Ende und die beiden müssen lernen, wie schwer es sein kann, sich zu verzeihen und wiederzufinden, wenn man sich einmal verloren hat.


Meine Meinung







Dylan und Gray sind wirklich total unterschiedlich, aber trotzdem schließt man sie Beide in sein Herz. Dylan ist eine sehr offene Person, sie redet viel und macht manchmal auch einen etwas naiven Eindruck. Sie nimmt das Leben leicht, möchte jeden Augenblick genießen und denkt nicht an ihre Zukunft.
Gray dagegen ist sehr verschlossen und zurückhaltend. Anscheinend hat er keine Freunde und ist ein Einzelgänger. Trotzdem ergibt sich eine außergewöhnliche Freundschaft.

Die Handlung ist einfach nett, nicht oberflächlich, sondern mehr wie die Leichtigkeit der ersten Liebe. Beide Protagonisten haben bislang kaum Erfahrung auf dem Gebiet und man begleitet die ersten Höhen und Tiefen, die die Liebe ausmachen.
Gray ist natürlich nicht umsonst so ein Einzelgänger geworden, es gab ein schlimmes Ereignis, dass sein Leben verändert hat.

Durch dieses Ereignis bekommt die Handlung ein wenig Tiefe, trotzdem bin ich froh, dass ich das Buch nicht gelesen habe. Die Story wäre mir insgesamt zu flach gewesen, aber die beiden Hörbuchsprecher haben mich voll überzeugt.


Fazit






Insgesamt konnte mich das Hörbuch vor allem durch die beiden Sprecher überzeugen. Es macht einfach Spaß, Ihnen zuzuhören, weswegen ich es jedem empfehlen kann, der gerne von der erste Liebe zweier sympathischer Protagonisten hören möchte.



Freitag, 7. Februar 2014

Valentinstagsgewinnspiel

Gewinnspiel Valentinstag

Nächste Woche ist Valentinstag und ich finde das ist ein perfekter Anlass, um ein Gewinnspiel zu starten.

Mitmachen könnt Ihr ab sofort, bis zum 14. Februar 2014 um 18 Uhr. Dann werde ich den Namen des Gewinners in diesem Blogbeitrag veröffentlichen. Mit Eurer Teilnahme willigt Ihr ein, dass ich Euren Namen veröffentlichen darf.

Nun aber zu dem Gewinn: ich habe ein Buch gefunden, dass nicht nur am 14.02.2014 veröffentlicht wird, sondern auch das Cover schön zum Valentinstag passt:

Das Reich der Tränen
























Klappentext:
Immer wenn Mia Tränen in die Augen steigen, verlässt sie die Realität und findet sich im Reich der Tränen wieder - einer Welt mit blühenden Landschaften und Mias treuesten Freunden. Doch die Herrscherin dieses Reichs, Königin Zenoide, trachtet ihr nach dem Leben. Während Mia versucht, ihren Freund Goldiur aus dem Kerker der Königin zu befreien, findet sie heraus, dass das Reich der Tränen sehr eng mit ihrem wahren Leben verwoben ist – und sie sich in der Realität längst in den Fängen der bösen Königin befindet.

Eine bewegende Geschichte über die Macht der
Fantasie



Mitmachen ist ganz einfach! Da ich immer auf der Suche nach neuen Büchern für meine Wunschliste bin wüsste ich gerne von Euch, auf welche Neuerscheinung Ihr Euch in den kommenden Wochen / Monaten am Meisten freut.

Da es auch ein kleines Dankeschön-Gewinnspiel an meine Blogleser sein soll, bekommt jeder Teilnehmer, der mir auf Facebook, über Blog Connect oder Twitter folgt ein Zusatzlos.

Dienstag, 4. Februar 2014

Buchrezension zu Alice im Zombieland von Gena Showalter

Alice im Zombieland

Jugendbuch
Fantasy

Hardcover: 416 Seiten
Erscheinung: Dezember 2013
Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3862789863
empfohlener Verkaufspreis: 14,99€ [D]
Leseprobe

Bewertung: 4 von 5 Tintenkleckse



Klappentext


An ihrem 16. Geburtstag sieht Alice "Ali" Bell eine Wolke, die die Form eines weißen Kaninchens hat. Kurz darauf passiert, was Alice nie für möglich gehalten hätte: Ihre Eltern, ihre Schwester und sie werden von Zombies angegriffen. Nur Ali überlebt. Sie zieht zu ihren Großeltern nach Birmingham und fängt an einer neuen Schule an. Um ihre Familie zu rächen, will Ali lernen, Untote zu besiegen. Um zu überleben, muss sie dem undurchsichtigsten Typ an der Asher High vertrauen: Cole Holland weiß, wie man Zombies jagt. Aber er hat selbst Geheimnisse; und es scheint, dass die größten Gefahren dort lauern, wo Ali sie am wenigsten vermutet...



Meine Meinung




Alice im Zombieland ist ein Buch, an dem man im Moment nicht vorbeikommt. Deswegen wollte auch ich es unbedingt lesen und meine Erwartungen waren auch dementsprechend hoch.


Wie der Klappentext vermuten lässt beginnt das Buch schon sehr düster. Der Vater von Alice ist immer aufgeregt, hat Angst, dass der Famlie etwas zustößt. Er verschanzt sich im Haus und niemand darf das Haus nach Anbruch der Dunkelheit verlassen. Alice und ihre Schwester haben kein Verständnis für den Vater. Bis tatsächlich ein Autounfall passiert, den nur Alice überlebt. Schlagartig ändert sich das Leben von Alice: sie zieht zu ihren Großeltern und besucht eine neue Schule.

Die Großeltern sind sehr um Alice bemüht. Obwohl auch sie den Tod der Tochter, des Schwiegersohns und ihrer kleinen Enkeltochter betrauern, versuchen sie, viel Verständnis für Alice aufzubringen.

Alice gewöhnt sich sehr schnell in der neuen Schule ein und verliebt sich in Cole. Cole ist unnahbar, seine Clique ist für viele Mädchen unerreichbar, man weiß nicht, was diese Jungs in ihrer Freizeit tun. Es wird vermutet, dass sie gewalttätig sind, denn oft kommen sie mit Wunden zur Schule.

Natürlich wird Alice von Cole gewarnt, dass es gefährlich ist, mit ihm zusammenzusein. Und genauso natürlich hört Alice nicht auf ihn.

An sich mag ich Alice, sie ist ein Mädchen, das sich nicht einschüchtern lässt. Außerdem tut sie mir leid, denn sie verliert in einem Moment ihre Familie. Zu ihrer Schwester hatte sie ein sehr inniges Verhältnis und es gibt einige Szenen, bei denen mir die Tränen in den Augen standen.

Auch die Handlung war spannend zu lesen. Wie bereits erwähnt beginnt das Buch sehr düster und das ändert sich auch nicht. Während dem Lesen sind mir nur leider immer wieder einige Szenen bekannt vorgekommen, beispielsweise gibt es eine Szene, bei der die Gegner von Alice und Cole sich zurückziehen, doch dann weht ein Windhauch und die Gegner riechen Alice und ziehen sich somit auch nicht zurück.

Trotzdem konnte ich oftmals darüber hinwegsehen, weil es auch viele neue Ideen in dem Buch gibt. Und diese haben mir besonders gut gefallen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, "Rückkehr ins Zombieland", die voraussichtlich im Juli 2014 erscheint.


Fazit

Ein spannendes Jugendbuch, das ich auch Nicht-Zombieliebhabern empfehlen kann. Allerdings braucht man auch starke Nerven, für ein Jugendbuch ist es mir schon fast zu düster.




HIER könnt Ihr das Buch bestellen
Vielen Dank an BloggDeinBuch für das Rezensionsexemplar.