Montag, 30. Dezember 2013

Buchrezension zu Hourglass – Die Versuchung der Zeit von Myra McEntire

Hourglass Band 2Auf einen Blick

Jugendbuch
Fantasy, Zeitreise

Romantik: ein wenig
Dystopie: nein
Spannung: ja
Abenteuer: ja
Komödie: nein
Familie: ein wenig

Band 2 von 3

Bewertung:
3 von 5 Tintenkleckse









Kaleb Ballard sieht auf einmal Menschen aus der Vergangenheit, eine Fähigkeit, die er eigentlich gar nicht besitzt. Die Organisation Hourglass vermutet deswegen, dass jemand die Zeit manipuliert. Verdächtigt wird Jack Landers, der bereits in Band eins einige Unruhe gestiftet hat. Jack Landers springt nach wie vor durch die Zeit, einmal scheint er greifbar nahe, im nächsten Moment ist er verschwunden. Hourglass setzt alles daran, Jack Landers aufzuhalten.

Lesegrund:
Band eins hatte mir richtig gut gefallen, so dass ich mich auf den zweiten Band von Hourglass wirklich gefreut hatte.

Cover:
Gefällt mir sehr gut und passt zum ersten Band.

Fazit:
Leider hat mich diese Fortsetzung enttäuscht.

Nachdem mir im ersten Band Emerson und Michael ans Herz gewachsen sind, hatte ich mich sehr auf den zweiten Band gefreut.

Dieser Band ist aus Kalebs Sicht geschrieben und ich habe mich leider nicht daran gewöhnen können, dass dieser Band nicht aus Emersons Sicht geschrieben ist. Ständig musste ich mich daran erinnern, dass es hier um Kaleb geht. Normalerweise kann ich mich gut umstellen, wenn Bücher aus einer anderen Sicht geschrieben sind. Aber dafür muss der Autor die Person natürlich auch anders darstellen, was ich hier nicht so empfunden habe.

Zudem bin ich mit Kaleb leider gar nicht warm geworden. Er hat natürlich ein schlimmes Schicksal, seine Mutter ist noch immer in einer Art Koma und sein Vater scheint Michael mehr zu vertrauen als ihm. Und obwohl das Buch aus seiner Sicht geschrieben ist, kamen kaum Gefühle bei mir an.

Die einzige Person, die mir noch sympathisch war, ist Emersons beste Freundin Lily. Sie rückt in diesem Band etwas weiter in den Mittelpunkt, man erfährt einiges aus ihrer Vergangenheit. Mit diesem Wissen und ihrer liebenswerten Art habe ich oftmals mit ihr im Buch mitgelitten.

Auch die Handlung ist sehr komplex geworden, es geht nicht nur um einfache Zeitreisen, sondern um Zeitrisse, die anscheinend sehr gefährlich sind. Leider habe ich viel davon gar nicht mehr verstanden. Warum diese Zeitrisse beispielsweise so gefährlich sind und was Jack Landers überhaupt bezweckt. Die Handlung ist meiner Meinung nach sehr konfus geworden, das Buch ist auf Spannung ausgelegt, aber ohne, dass ich als Leser verstanden habe, worum es eigentlich geht.

Ich hoffe, dass ich beim Lesen vom dritten Band einen Aha-Effekt erlebe und einige Sachen endlich erklärt werden.




Hourglass – Die Versuchung der Zeit von Myra McEntire
Taschenbuch: 352 Seiten
Erscheinung: 17. Juni 2013
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN: 978-3442475643
empfohlener Verkaufspreis: 12,99€ [D]
Leseprobe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen