Montag, 30. Dezember 2013

Buchrezension zu Tanz der Engel von Jessica und Diana Itterheim

Tanz der EngelAuf einen Blick

Jugendbuch
Fantasy, Engel

Romantik: ein wenig
Dystopie: nein
Spannung: ja
Abenteuer: ja
Komödie: nein
Familie: ein wenig

Band 2 von 3

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse











Lynn ist glücklich, dass Christopher nun als Schüler bei ihr im Internat ist. Doch Christopher muss schneller als gedacht wieder zurück in die Welt der Engel. Lynn tut alles, um zu ihm zu kommen, doch ihr bleibt der Zugang in die Welt der Engel verwehrt. Sie hat nur eine Chance: sich den Weg dorthin zu erkämpfen und so lässt sie sich auf Sanctifers heimtückisches Angebot ein.

Lesegrund:
Nach dem ersten Band musste ich natürlich wissen, wie es mit Lynn und Christopher weitergeht.

Cover:
Wie bereits auf Band eins sehen wir wieder die schöne Frau im roten Kleid auf dem Cover. Es passt schön ins Regal, auch wenn mir das Cover vom ersten Band besser gefallen hat.

Fazit:
Auch Band 2 hat mich wieder in den Bann gezogen.

Nachdem mir der erste Band gut gefallen hat, hatte ich etwas Angst, dass Band zwei nicht mithalten kann. Aber auch Band 2 hat mir insgesamt wieder richtig gut gefallen.

Lynn und Christopher sind kurze Zeit zusammen auf dem Internat, doch schnell muss Christopher wieder zurück in die Welt der Engel. Für die Beiden ist es zwar immer schwierig, trotzdem hatte ich sehr oft das Gefühl, dass Christopher nicht wirklich in Lynn verliebt ist. Ich habe sehr oft an Christophers Gefühlen gezweifelt.

Trotzdem hat mir das Buch gefallen. Die vielen interessanten Nebencharaktere machen ganz viel aus. So finde ich vor allem Raffael interessant. Man lernt ihn und sein Schicksal kennen, das Zusammenspiel zwischen ihm und Sanctifer.

Lynn verändert sich sehr stark in diesem Band. Sie mausert sich von der naiven und unbeholfenen Schülerin zu einer sehr starken Persönlichkeit. Das liegt auch daran, dass sie kein gewöhnlicher Mensch mehr ist. Doch allzu viel möchte ich hierzu nicht verraten.

Insgesamt ein starker zweiter Band, der sich hinter dem ersten Band nicht verstecken muss.


Tanz der Engel von Jessica und Diana Itterheim
Taschenbuch: 527 Seiten
Erscheinung: 18. Februar 2013
Verlag: Aufbau Taschenbuch
ISBN: 978-3442478194
empfohlener Verkaufspreis: 12,99€ [D]
Leseprobe

Buchrezension zu Hourglass – Die Versuchung der Zeit von Myra McEntire

Hourglass Band 2Auf einen Blick

Jugendbuch
Fantasy, Zeitreise

Romantik: ein wenig
Dystopie: nein
Spannung: ja
Abenteuer: ja
Komödie: nein
Familie: ein wenig

Band 2 von 3

Bewertung:
3 von 5 Tintenkleckse









Kaleb Ballard sieht auf einmal Menschen aus der Vergangenheit, eine Fähigkeit, die er eigentlich gar nicht besitzt. Die Organisation Hourglass vermutet deswegen, dass jemand die Zeit manipuliert. Verdächtigt wird Jack Landers, der bereits in Band eins einige Unruhe gestiftet hat. Jack Landers springt nach wie vor durch die Zeit, einmal scheint er greifbar nahe, im nächsten Moment ist er verschwunden. Hourglass setzt alles daran, Jack Landers aufzuhalten.

Lesegrund:
Band eins hatte mir richtig gut gefallen, so dass ich mich auf den zweiten Band von Hourglass wirklich gefreut hatte.

Cover:
Gefällt mir sehr gut und passt zum ersten Band.

Fazit:
Leider hat mich diese Fortsetzung enttäuscht.

Nachdem mir im ersten Band Emerson und Michael ans Herz gewachsen sind, hatte ich mich sehr auf den zweiten Band gefreut.

Dieser Band ist aus Kalebs Sicht geschrieben und ich habe mich leider nicht daran gewöhnen können, dass dieser Band nicht aus Emersons Sicht geschrieben ist. Ständig musste ich mich daran erinnern, dass es hier um Kaleb geht. Normalerweise kann ich mich gut umstellen, wenn Bücher aus einer anderen Sicht geschrieben sind. Aber dafür muss der Autor die Person natürlich auch anders darstellen, was ich hier nicht so empfunden habe.

Zudem bin ich mit Kaleb leider gar nicht warm geworden. Er hat natürlich ein schlimmes Schicksal, seine Mutter ist noch immer in einer Art Koma und sein Vater scheint Michael mehr zu vertrauen als ihm. Und obwohl das Buch aus seiner Sicht geschrieben ist, kamen kaum Gefühle bei mir an.

Die einzige Person, die mir noch sympathisch war, ist Emersons beste Freundin Lily. Sie rückt in diesem Band etwas weiter in den Mittelpunkt, man erfährt einiges aus ihrer Vergangenheit. Mit diesem Wissen und ihrer liebenswerten Art habe ich oftmals mit ihr im Buch mitgelitten.

Auch die Handlung ist sehr komplex geworden, es geht nicht nur um einfache Zeitreisen, sondern um Zeitrisse, die anscheinend sehr gefährlich sind. Leider habe ich viel davon gar nicht mehr verstanden. Warum diese Zeitrisse beispielsweise so gefährlich sind und was Jack Landers überhaupt bezweckt. Die Handlung ist meiner Meinung nach sehr konfus geworden, das Buch ist auf Spannung ausgelegt, aber ohne, dass ich als Leser verstanden habe, worum es eigentlich geht.

Ich hoffe, dass ich beim Lesen vom dritten Band einen Aha-Effekt erlebe und einige Sachen endlich erklärt werden.




Hourglass – Die Versuchung der Zeit von Myra McEntire
Taschenbuch: 352 Seiten
Erscheinung: 17. Juni 2013
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN: 978-3442475643
empfohlener Verkaufspreis: 12,99€ [D]
Leseprobe

Montag, 16. Dezember 2013

Buchrezension zu Mira und das Buch der Drachen von Margit Ruile

Mira und das Buch der DrachenAuf einen Blick

Jugendbuch
Hexen, Zauberer
Romantik: nein
Fantasy: ja
Spannung: ja
Abenteuer: ja
Komödie: ein wenig
Familie: ein wenig

Band 3 von 3

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse








Es ist Winter und Miras Weihnachtsferien sind gerade angebrochen. Auch die Stimmung ist düster, denn es gibt nur noch sehr wenige weiße Zauberer. Dann tauchen auch noch schwarze Zauberer bei Mira Zuhause auf und sie muss fliehen. Zum Glück sind einige weiße Zauberer da, die sie unterstützen. Doch letztendlich muss es ihr allein gelingen, die Zauberwelt zu befreien.

Lesegrund:
Nachdem ich Band 1 und 2 bereits gelesen hatte, wollte ich natürlich auf keinen Fall verpassen, wie diese Trilogie endet.

Cover:
Genauso schön wie die beiden Vorgänger. Ich mag die vielen Kleinigkeiten, die man beim genaueren Betrachten entdeckt.

Fazit:
Ein wunderschöner Abschluss einer fantastischen Buchreihe.

Das Buch beginnt sehr düster, denn es gibt kaum noch weiße Zauberer. Mira ist Zuhause, sie hat schon lange nichts mehr von ihren Freunden Miranda und Rabeus gehört. Dann sind auch noch plötzlich schwarze Zauberer in ihrer Wohngegend und sie muss sich verstecken.

Hilfe bekommt sie von der geheimen Armee der Haustiere, der auch das putzige Meerschweinchen Karlchen angehört. Auch Miranda und Rabeus begegnen Mira bald wieder. Gemeinsam mit anderen weißen Zauberern machen sie sich auf zu Thaddäus. Doch der ist verschwunden.

So beginnt das letzte Abenteuer von Mira und ihren Freunden.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Mira erlebt einiges in diesem Buch, bis hin zu einem dramatischen Ende. Die Grundstimmung ist sehr düster, da es kaum noch weiße Zauberer gibt und die schwarzen Zauberer immer mehr Macht bekommen.

Besonders schön war, dass man vielen der Figuren aus Band eins und zwei noch einmal begegnet ist. Es war ein schöner Abschluss zu einer tollen Buchreihe. Man muss Band eins und zwei nicht kennen, um den Inhalt zu verstehen. Aber es ist natürlich viel schöner, wenn man die anderen Bücher kennt, in denen man bereits mit den vielen liebenswerten Charakteren mitgelacht und mitgelitten hat.

Mein Liebling ist immernoch das Silbermännchen, das in diesem Band wieder sehr oft dabei ist.


Mira und das Buch der Drachen von Margit Ruile
Hardcover: 272 Seiten
Erscheinung: 27.09.2013
Verlag: arsEdition
ISBN: 978-3760780771
empfohlener Verkaufspreis: 12,99€ [D]
Leseprobe

Sonntag, 15. Dezember 2013

Buchrezension zu Und weg bist Du von Kate Kae Myers

und weg bist duAuf einen Blick

Jugendbuch
Thriller

Romantik: ein wenig
Dystopie: nein
Spannung: ja
Abenteuer: ja
Komödie: nein
Familie: ja

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse










Drei Wochen nach dem Tod von ihrem Bruder Jack erhält Jocey einen Brief: sie kann es nicht glauben, doch der Hinweis ist eindeutig: diese Nachricht muss von ihrem Bruder sein. Jocey macht sich auf den Weg, um ihren Bruder zu finden. Warum hat er seinen Tod vorgetäuscht? Ist er in Gefahr?
Sie begibt sich auf eine Reise in ihre Vergangenheit, wo sie auch auf den gemeinsamen Freund Noah aus Kindertagen trifft. Gemeinsam versuchen sie die Rätsel zu lösen, die Jack ihnen aufgibt.

Lesegrund:
Der Klappentext hat mich so fasziniert, dass ich das Buch lesen wollte.

Cover:
Das Cover ist sehr düster, es passt zu der Stimmung im Buch.

Fazit:
Ein rasanter Jugendthriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann.

Es ist wirklich unglaublich, was für ein Tempo dieses Buch vorlegt. Auf den ersten Seiten erfährt man, dass Joceys Zwillingsbruder Jack bei einem Autounfall ums Leben kam. Das liegt drei Wochen zurück und Jocey kann natürlich noch nicht mit der Situation umgehen. Sie hat Sitzungen beim Schulpsychologen, der ihr helfen soll, mit dem schweren Verlust zu leben.

Als sie nach der Schule nach Hause kommt wartet in ihrem Zimmer eine Überraschung: es ist ein Brief, der eigentlich nur von ihrem Bruder sein kann. Jocey wollte eigentlich mit Freunden zum Zelten, es sind Ferien, und so fällt es nicht weiter auf, als sie ihre Pflegeeltern verlässt und sich auf den Weg nach Watertown macht.

Jocey und Jack haben dort in einem Kinderheim gelebt, dem Seale House. Dass es keine schöne Zeit war, ist einem sofort klar. Doch erst nach und nach erfährt man mehr über ihre Vergangenheit.

Durch das rasante Tempo gibt es leider kaum eine Möglichkeit, sich mit Jocey tiefer vertraut zu machen. Man erfährt sehr wenig über sie, erst nach und nach kommen immer mehr Details ans Licht, die in Rückblenden erzählt werden.

Alle Rückblenden sind kursiv geschrieben, wodurch man sofort weiß, dass dies wieder eine Szene aus der Vergangenheit ist. Sie sind auch sehr gut in die Handlung eingebunden, weswegen sie mir gut gefallen haben.

In Watertown sucht Jocey einen alten Freund auf: Noah. Noah, Jocey und Jack haben sich im Seale House kennengelernt und waren unzertrennlich.

Auch bei Noah hatte ich das Problem, dass ich so gut wie nichts von ihm wusste. Nur, dass er alleine lebt und in dem Ort blieb, in dem er aufgewachsen ist.

Jocey und Noah begeben sich auf eine Schnitzeljagd, die von Rätseln aus der Kindheit geprägt ist.
Die Rätsel sind leider so schwer, dass ich gar nicht erst versucht habe, sie zu lösen. Wären es lösbare Rätsel gewesen hätte ich gerne mitgeraten, so habe ich diese Stellen aber einfach schnell weitergelesen.

Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen, etwas schade fand ich, dass es mir nicht gelungen ist, mit den Protagonisten richtig warm zu werden. Das Ende hatte ich bereits geahnt, trotzdem war die Auflösung noch ein wenig anders. Ich bin mir sicher, dass hier jeder Leser letztendlich überrascht wird.


Und weg bist Du von Kate Kae Myers
Taschenbuch: 400 Seiten
Erscheinung: 25. Oktober 2013
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3551311832
empfohlener Verkaufspreis: 14,99€ [D]
Leseprobe
Hier könnt ihr das Buch bestellen
Vielen Dank an BloggDeinBuch für das Rezensionsexemplar



Dienstag, 10. Dezember 2013

Mein Literatur-Tipp zu Weihnachten

Logo Literaturtipp

Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen darf ich Euch in Zusammenarbeit mit Thisiswhatwelove - dem Lifestyle-Blog von deals.com - meinen Literatur-Tipp vorstellen.

Dieses Mal möchte ich Euch ein Buch ans Herz legen, dass sich wunderbar als Weihnachtsgeschenk eignet.

Die Liebe deines Lebens

Klappentext: Adam will einfach nur, dass alles aufhört. Er ist über das Geländer der Brücke geklettert und schaut hinunter in das kalte, schwarze Wasser. Christine will einfach nur helfen. Mit einem Deal kann sie Adam vom Springen abhalten: Bis zu seinem nächsten Geburtstag wird sie ihn überzeugen, dass das Leben lebenswert ist! Schnell wird klar, dass sie ihn nur retten kann, wenn sie ihn wieder mit seiner großen Liebe zusammenbringt. Doch dann merkt Christine, wie sie sich selbst Hals über Kopf in Adam verliebt.

Cecelia Ahern hat es wieder geschafft, eine wunderschöne Liebesgeschichte zu schreiben. Dieses mal leider ganz ohne Fantasyelemente, was mich aber nicht gestört hat.

Christine ist eine Protagonistin, die einem sofort ans Herz wächst. Sie selbst ist unglücklich in ihrer Ehe, möchte aber alles daran setzen, um dem verzweifelten Adam zu helfen. Er soll erkennen, dass das Leben lebenswert ist.

Die Handlung ist zwar etwas vorhersehbar, aber dennoch ist es ein Buch, das berührt.

Vor allem eignet es sich perfekt als Geschenk für jeden, der Liebesromane mag. Zudem ist es immer schwieriger, ein Buch zu verschenken, bei dem man nicht auf einen zweiten Teil warten muss. "Die Liebe Deines Lebens" ist ein Einzelroman.


Weitere Literaturtipps, tolle Geschenkideen zu Weihnachten und Tipps zum Styling für die Feiertage findet Ihr übrigens auch bei
This is what we love.

Dienstag, 3. Dezember 2013

Buchrezension zu Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater

Wen der Rabe ruftAuf einen Blick

Jugendbuch
Fantasy

Romantik: ein wenig
Dystopie: nein
Spannung: ja
Abenteuer: ja
Komödie: ein wenig
Familie: ja

Bewertung:
5 von 5 Tintenkleckse


.



.
.

.


.
Die 16-jährige Blue lebt zusammen mit ihrer Mutter und Tanten, die alle Hellseherinnen sind. Nur Blue hat diese Gabe nicht geerbt. Ihre Gabe ist es, andere Gaben zu verstärken. Wenn Blue beispielsweise in der Nähe ihrer Mutter ist, kann diese klarer die Zukunft sehen. Deswegen ist Blue eine große Hilfe für ihre Familie.

In der Nacht vor dem Markustag machen sich Blue und ihre Tante Neeve auf zu einer kleinen Kirche, um dort die Seelen derer zu sehen, die im kommenden Jahr sterben werden. Normalerweise ist dies nicht sehr spektakulär für Blue, denn sie kann die Seelen nicht sehen, nur ab und zu spüren. Doch in diesem Jahr steht an der Kirche der Geist eines Jungen, den sie nicht nur sehen kann, sondern der auch nur zu ihr spricht. Sein Name ist Gansey, mehr erfährt Blue nicht.

Als sie ihre Tante Neeve frägt, warum sie Gansey sehen konnte, hat diese sofort eine Antwort parat: entweder, Gansey ist ihre wahre Liebe, oder sie bringt ihn um.

Lesegrund:
Von Maggie Stiefvater hatte ich schon viel gehört, allerdings noch keines ihrer Bücher gelesen. Die Handlung hat mich angesprochen, weswegen ich „Wen der Rabe ruft“ unbedingt lesen wollte.

Cover:
Das Cover ist eher unscheinbar, aber mir gefallen die Farben. Außerdem passt der Wald zur Handlung.

Fazit:
Eines der besten Bücher, die ich in 2013 gelesen habe.

Blue lebt schon lange mit einer Weissagung ihrer Familie: eines Tages wird sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten.

Für einen Teenager ist das keine leicht Weissagung, noch dazu, wo ihre Familie keine Scharlatane sind. Ihre Weissagungen treffen immer zu.

Und schon bald treten gleich mehrere Jungs in Blues Leben: Gansey, dessen Seele sie auf dem Leichenweg gesehen hat, und seine Freunde Noah, Ronan und Adam.

Gansey stammt aus reichem Hause, weswegen man gerade anfangs das Gefühl hat, dass er arrogant ist. Er drückt sich immer sehr gewählt aus und Blue kommt sich oftmals wie ein Bauertrampel neben ihm vor.

Noah ist sehr verschlossen, man erfährt nicht viel von ihm. Trotzdem haben er und Blue gleich einen Draht zueinander und verstehen sich bestens.

Ronan ist auf seine eigene Art etwas verrückt, wobei das auch an seiner Vergangenheit liegt. Man weiß nicht genau, was passiert ist, aber sein Vater ist verstorben.

Adam ist der einzige der Jungs, der aus einer armen Familie kommt. Er lebt mit seinen Eltern in einer Wohnwagensiedlung. Er muss neben der Schule arbeiten, um sich die Schule – trotz Teilstipendium – leisten zu können.

Die Jungs, allen voran Gansey, sind auf der Suche nach der Ley-Linie. Die Ley-Linie ist eine sagenumwobene Linie, die mystische Orte miteinander verbindet. Auf ihr soll der König Glendower begraben sein. Wer ihn erweckt wird sich einen Herzenswunsch erfüllen dürfen.

Mir hat die Handlung von Anfang an sehr gut gefallen. Das erste Kapitel, in dem Blues Familie vorgestellt wird und sie sich mit Neeve zum Leichenweg begibt, ist ein gelungener Einstieg. Schon da war ich gefesselt von dem Buch.

Kurzzeitig nachgelassen hat dies, als Gansey und seine Freunde im darauffolgenden Kapitel vorgestellt wurden. Es kommen zu schnell zu viele Charaktere vor, die ich erst einmal verinnerlichen musste.

Doch kaum hatte ich mich an die ganzen Namen gewöhnt war ich wieder mitten im Geschehen.

Die Sage um Glendower hat mich sofort fasziniert, man möchte das Buch gar nicht mehr zuschlagen. Ein absolutes Highlight und ein echter Pageturner. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich darauf warten kann, bis der zweite Teil auf Deutsch erscheint.

Owen Glendower gab es übrigens wirklich und bis heute weiß man nicht, wo er begraben liegt.
.


Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater
Gebundene Ausgabe: 460 Seiten
Erscheinung: 9. Oktober 2013
Verlag: Script5
ISBN: 978-3839001530
empfohlener Verkaufspreis: 18,95€ [D]
Leseprobe

Anmeldung zum Gewinnspiel im Monat Dezember

Heute startet zum letzten Mal die Anmeldung für das 12 Monate / 12 Gewinner - Gewinnspiel.

Das Jahr ist nun fast vorbei und es hat mir wirklich viel Spaß gemacht. Für das nächste Jahr werde ich mir natürlich wieder etwas Neues einfallen lassen.

Aber nun lassen wir erst mal das Jahr ausklingen. Ich wünsche Euch eine schöne Adventszeit!

Hier geht es zu den Gewinnspielregeln.

Jeder, der diesen Beitrag kommentiert, nimmt an der Verlosung teil.

Viel Glück!