Mittwoch, 25. September 2013

Buchrezension zu Zwischen Ewig und Jetzt von Marie Lucas

Zwischen ewig und jetztAuf einen Blick

Jugendbuch

Romantik: ein wenig
Dystopie: nein
Spannung: ein wenig
Abenteuer: ein wenig
Komödie: ein wenig
Familie: ein wenig

Bewertung:
3 von 5 Tintenkleckse


*




*
*
*
*

*
*



Julia ist neu an der Schule und diesen Neustart will sie nutzen. Niemand soll von ihrer Vergangenheit erfahren. Obwohl sie mit ihrer Mutter in einer Wohnung lebt, gibt sie in der Schule vor, dass ihre Eltern wohlhabend sind. So ist sie auch bald mit Felix zusammen, der zu der angesagtesten Clique der Schule gehört.

Auf dem Schulhof macht sie Bekanntschaft mit Nikolaos, den alle meiden. Und bald erfährt Julia auch den Grund dafür: er kann mit Toten sprechen.

Lesegrund:
Der Klappentext klang vielversprechend, weswegen ich das Buch unbedingt lesen wollte.

Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut und es passt hervorragend zur Handlung.

Fazit:
Leider hält der Klappentext nicht das, was er verspricht.

Julia hat eine Vergangenheit, die sie gerne vergessen würde. Sie schämt sich dafür, dass sie mit ihrer Mutter in einer Wohnung wohnt, noch dazu in keinem schönen Stadtviertel. In der Schule spielt sie das Mädchen, das reiche Eltern hat. Damit ihre Lüge nicht auffällt läuft sie sogar jeden Tag eine weite Strecke zur Bushaltestelle, die in einem gehobenen Stadtteil ist. Ich habe immer wieder versucht, die Protagonistin zu verstehen, aber sie lügt nicht nur ihre Mitschüler an. Auch ihr Freund weiß nichts von ihr. Das macht Julia unsympathisch.

Auch hatte ich das Gefühl, dass sie ihren Freund nicht wirklich liebt – zu schnell verguckt sie sich auch in Nikolaos, der von der Klassengemeinschaft ausgeschlossen und dadurch ein Einzelgänger ist.

Nach und nach gewinnt die Handlung ein bisschen an Spannung, man fragt sich, was Nikolaos getan hat, um so von seinen Mitschülern behandelt zu werden.

Durch den Tod von Julias Großvater sollte nochmals Spannung aufgebaut werden, aber leider ist auch dies kaum gelungen.

Da ich zu den Protagonisten keine Bindung aufbauen konnte und die Handlung immer wieder vor sich hin plätscherte, war mir das Buch zu oberflächlich. Den Klappentext fand ich sehr gelungen, die Idee der Handlung ist toll, aber man hätte viel mehr aus dieser Geschichte herausholen können.

*

Zwischen Ewig und Jetzt von Marie Lucas
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Erscheinung: 01. März 2013
Verlag: Fischer FJB
ISBN: 978-3841422149
empfohlener Verkaufspreis: 16,99€ [D]
Leseprobe

Freitag, 20. September 2013

Buchrezension zu Silber – Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier

Silber - Band 1
Auf einen Blick

Jugendbuch
Fantasy

Romantik: ein wenig
Dystopie: nein
Spannung: ein wenig
Abenteuer: ja
Komödie: ein wenig
Familie: ein wenig

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse


Liv hat sehr lebhafte Träume, fast so, als seien sie real. Eines Nachts träumt sie von vier Jungs, die sie bei einem Ritual auf einem Friedhof beobachtet. Das Unheimliche daran: diese Jungs existieren nicht nur in ihren Träumen, sie gehen auf dieselbe Schule, die Liv seit einigen Tagen besucht. Einer der vier Jungen wird sogar bald mit ihr unter einem Dach wohnen: Grayson, der Sohn des neuen Partners ihrer Mutter.

Nach und nach erkennt Liv, dass der Traum irgendwie real sein musste – denn die vier Jungen wissen Dinge über Liv, die sie nie erzählt hat…außer in ihren Träumen.

Lesegrund:
Ein neues Jugendbuch von Kerstin Gier ist natürlich eine Pflichtlektüre.

Cover:
Mir gefällt das Cover sehr gut, es ist einiges darauf zu sehen und man entdeckt immer wieder etwas Neues.

Fazit:
Schleppender Beginn, jedoch ein spannendes Ende.

Anfangs fand ich die Handlung zwar ganz nett, aber im Vergleich zu anderen Jugendbüchern durchschnittlich. Zudem ist meine Laune gesunken, als ich Sätze wie „Ihr Hobby ist Taylor Lautner" lesen musste.

Was mich dennoch zum Weiterlesen motiviert hat war der unvergleichbare Schreibstil der Autorin. Oftmals herrscht ein sarkastischer Unterton, der mich zum Lächeln brachte.

Vor allem der "Tittle-Tattle Blog", ein Blog der von Secrecy geführt wird, ist unterhaltsam in die Handlung eingebaut. Hier erfährt man den neuesten Klatsch. Die Idee ist zwar nicht neu, es erinnert stark an die TV-Serie Gossip Girl, dennoch möchte ich den Blog nicht missen.

Als Liv beginnt, mehr über ihre merkwürdigen Träume zu erfahren, wird es spannender. Die Jungs sind alle kein offenes Buch, man erfährt nicht alles über sie. Zwar lernt man manche von ihnen in ihrer Traumwelt kennen, die ein bisschen über sie aussagt. Dennoch bleiben die Jungs geheimnisvoll, was das Buch auch immer abenteuerlicher macht. Man beginnt zu rätseln, und ist auf einmal mitten im Geschehen.

Letztendlich gibt es noch genügend offene Fragen für die nächsten Bände, ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht.


Silber – Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier
Hardcover: 416 Seiten
Erscheinung: 18. Juni 2013
Verlag: Fischer FJB
ISBN: 978-3-8414-2105-0
empfohlener Verkaufspreis: 18,99€ [D]
Leseprobe

Montag, 16. September 2013

Buchrezension zu Zeitenzauber – Die goldene Brücke von Eva Völler

Zeitenzauber 2 Auf einen Blick

Jugendbuch

Fantasy / Zeitreise

Romantik: ein wenig
Dystopie: nein
Spannung: ja
Abenteuer: ja
Komödie: ein wenig
Familie: ein wenig

Band 2 von 3

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse



*
*

*
*


Anna gehört nun dem Geheimbund der Zeitwächter an und wird – wie ihr Freund Sebastiano – für Einsätze in der Vergangenheit eingesetzt. Als Sebastiano aus dem Paris des 17. Jahrhunderts nicht mehr zurückkommt, soll Anna sofort dorthin reisen, um ihn zu holen. Sebastiano erinnert sich jedoch nicht mehr an sein normales Leben und Anna muss einen Weg finden, um ihm zu helfen.

Lesegrund:
Mir hat Band eins sehr gut gefallen und natürlich wollte ich wissen, wie es mit Anna und Sebastiano weitergeht, welches Abenteuer die beiden nun in Paris erleben.

Cover:
Genauso schön wie schon Band 1 – man erkennt die Buchreihe sofort, der Stil ist ähnlich, nur dass die Grundfarbe des Covers nun grün anstelle von blau ist.

Fazit:
Eine tolle Fortsetzung, ich bin begeistert.

Nachdem mir bereits der erste Band sehr gut gefallen hat (damals ging es für Anna nach Venedig ins 15. Jahrhundert), war ich gespannt auf den zweiten Band.

Auch hier hat die Autorin wieder eine spannende Zeit gewählt – Paris im 17. Jahrhundert. Wer Alexandre Dumas „Die Drei Musketiere“ kennt wird über einige Charaktere schmunzeln. Anfangs hatte ich etwas Bedenken, dass die Handlung einfach nur neu erzählt wird, was aber überhaupt nicht der Fall war.

Sebastiano ist ein Musketier geworden und kann sich nicht mehr an sein normales Leben erinnern.

Anna wird zu Hilfe gerufen und erlebt einige Abenteuer in Paris. Sie wohnt zunächst bei einer Theaterschauspielerin, arbeitet in einer Kneipe und wird dann über ein paar Beziehungen zur Gesellschafterin der besten Freundin der Königin.

Es werden viele Gesellschaftsschichten im damaligen Paris beleuchtet und natürlich erlebt Anna einige Überraschungen und Abenteuer.

Mir hat das Buch richtig gut gefallen, es hat sofort meine Reiselust geweckt und ich freue mich schon jetzt auf meine nächste Reise nach Paris.

*
Zeitenzauber - Die goldene Brücke von Eva Völler
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Erscheinung: 14. März 2013
Verlag: Baumhaus
ISBN: 978-3833901683
empfohlener Verkaufspreis: 14,99€ [D]
Leseprobe

Montag, 2. September 2013

Anmeldung zum Gewinnspiel im Monat September

Und wieder startet das 12 Monate / 12 Gewinner -Gewinnspiel in die nächste Runde.

Da es bei blog.de noch immer ein paar Schwierigkeiten gibt werden ab sofort nicht nur die Kommentare auf meinem Blog gezählt, sondern auch alle Kommentare auf facebook.

Hier geht es zu den Gewinnspielregeln.

Jeder, der diesen Beitrag hier auf meinem Blog oder auf facebook kommentiert, nimmt an der Verlosung teil.

Viel Glück!