Freitag, 30. August 2013

Buchrezension zu Gallagher Girls, Spione küsst man nicht (Band 1) von Ally Carter

Gallagher Girls Band 1Auf einen Blick

Jugendbuch

Romantik: ein wenig
Dystopie: nein
Spannung: ja
Abenteuer: ja
Komödie: ein wenig
Familie: ein wenig

Bewertung:
5 von 5 Tintenkleckse

Klappentext:
Die Gallagher Akademie für hochbegabte junge Mädchen ist alles andere als eine gewöhnliche Mädchenschule, denn hier werden die Top-Agentinnen von morgen ausgebildet! Doch was passiert, wenn sich ein Gallagher Girl in einen ganz normalen Jungen verliebt? Cameron „Cammie“ Morgan beherrscht zwar 14 Sprachen, kann sich wie ein Chamäleon tarnen und CIA-Codes knacken, aber die Gallagher Akademie hat sie nicht auf das erste Herzklopfen vorbereitet. Als sie Josh trifft, wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt ...

Lesegrund:
Internat – mehr musste ich gar nicht wissen. Ich liebe Bücher, die in Internaten spielen, deswegen wollte ich auch unbedingt die Gallagher Akademie kennenlernen.

Cover:
Das Cover hat mich beinahe vom Lesen abgehalten, denn es spricht mich so gar nicht an.

Fazit:
Nachdem ich das Buch beendet hatte, habe ich mir sofort Band 2 gekauft.

Zunächst werden die Lehrer und Schüler der Gallagher Akademie vorgestellt, man bekommt einen Eindruck von den interessanten Unterrichtsfächern und über das Leben im Internat. Die Protagonistin Cammie ist die Tochter der Schulleiterin, ihr Vater war ein Top-Agent und kam von einem Einsatz nicht mehr zurück. Ihr Vater ist ein sehr zentrales Thema und ich hoffe, dass wir hier im Laufe der Buchreihe mehr herausfinden.

Cammie wird jedoch genauso behandelt wie alle anderen und wohnt nicht in den Räumen ihrer Mutter, sondern wie alle anderen Mädchen auch in Gemeinschaftszimmern. Ihre beiden besten Freundinnen, Bex und Liz, sind ebenfalls hochbegabt. Man könnte denken, dass die Mädchen alle sehr arrogant sind, was aber nicht der Fall ist. Im Gegenteil: alle Charaktere sind äußerst liebenswürdig dargestellt. Zudem sind sie zwar theoretisch auf das Leben als Agentinnen vorbereitet, aber sie müssen erst noch lernen, ihr Wissen in die Praxis umzusetzen.

Als Josh in Cammies Leben auftaucht muss sie den Spagat zwischen ihrem Leben in der Gallagher Akademie und dem normalen Leben schaffen. Was schwerer ist als man denkt, denn natürlich weiß niemand, was für eine Institution die Akademie ist. Die Gallagher Akademie ist verrufen als Schule für reiche und verwöhnte Mädchen.

Vielleicht hält man es bei der Beschreibung gar nicht für möglich, doch auch die Spionagetätigkeiten, die die Mädchen lernen sollen, kommen nicht zu kurz, was für Spannung und Abenteuer sorgt.

Das Ende hat einen tollen Überraschungseffekt, was mich sofort dazu veranlasst hat, Band zwei zu kaufen.

Bislang sind zwei Bände auf Deutsch erschienen: Band 6, zugleich der Abschluss der Buchserie, wird im September 2013 (auf Englisch) erscheinen.

Gallagher Girls, Spione küsst man nicht (Band 1) von Ally Carter
Taschenbuch: 304 Seiten
Erscheinung: 20. März 2013
Verlag: Planet Girl
ISBN: 978-3522503310
empfohlener Verkaufspreis: 12,95€ [D]
Leseprobe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen