Freitag, 30. August 2013

Buchrezension zu Erbsensoldaten von Florian Russi

ErbsensoldatenAuf einen Blick

Sagen

Romantik: ein wenig
Dystopie: nein
Spannung: nein
Abenteuer: ein wenig
Komödie: ein wenig
Familie: ein wenig

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse

„Erbsensoldaten“ beinhaltet verschiedene Sagen aus der Lausitz. Das Buch ist in drei große Themengebiete eingeteilt: Zwerge, Zauberer und Krabat. Das Buch berichtet über verschiedene Abenteuer von diesen Sagengestalten.

Lesegrund:
Märchen und Sagen sind mir immer eine willkommene Abwechslung. Außerdem kannte ich bislang nur Krabat und war gespannt auf weitere Sagen aus der Lausitz.

Cover:
Mir gefällt das Cover zwar recht gut, aber für meinen Geschmack hätte es auch gerne noch ein bisschen bunter sein dürfen.

Fazit:
Abenteuerliche Sagen aus der Lausitz.

Das Buch beginnt mit Sagen rund um die Lutki. Lutki sind Zwerge, die ihre Heimat verlassen müssen und sich in die Lausitz begeben. Die Reise ist abenteuerlich und auch als sie endlich ihr Ziel erreichen erleben sie immer wieder neue Abenteuer, die auch für Erwachsene spannend geschrieben sind.

Krabat ist sicherlich vielen ein Begriff, vielleicht waren seine Erlebnisse deswegen auch mein liebster Leseabschnitt. Hier hatte ich das Buch nicht mehr aus der Hand gelegt und alle Sagen rund um Krabat an einem Stück gelesen.

Die letzten Geschichten drehen sich um Pumphut – einem Zauberer. Auch hier waren es wieder lustige und spannende Erlebnisse, die mir gut gefallen haben.

Insgesamt ein tolles Buch, einzig zu bemängeln habe ich, dass ein paar wenige der Geschichten sich auf aktuelle Zeitgeschehen beziehen, die meiner Meinung nach nichts in Märchen- oder Sagenbücher verloren haben.

Erbsensoldaten von Florian Russi
Gebundene Ausgabe: 132 Seiten
Erscheinung: 28. März 2013
Verlag: Bertuch Verlag
ISBN: 978-3863970024
empfohlener Verkaufspreis: 14,90€ [D]
Leseprobe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen