Donnerstag, 9. Mai 2013

Buchrezension zu Die Wunschmaschine: Im Zeichen der grünen Sonne von Alexander Rothe

Die WunschmaschineAuf einen Blick

Kinder- und Jugendbuch

Romantik: nein
Fantasy: ja
Dystopie: nein
Spannung: ja
Abenteuer: ja
Komödie: ja
Familie: ein wenig

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse

Die langersehnten Ferien sind endlich da. Doch die Geschwister Myriam, genannt Möhre, und Alex freuen sich nicht darauf. Während ihre Freunde in den Urlaub fahren müssen sie zu Hause bleiben. Im Innenhof der Wohnanlage treffen sie auf das Nachbarskind Pit, ein kluges Mädchen, das sich nicht viel aus ihrem Aussehen macht und sehr zielstrebig ist. Außerdem lernen sie dort Tom kennen, der die Ferien bei seiner Großmutter verbringt.

Durch Zufall entdecken die Vier eine alte Tür, die zu Professor Aurelius Grünspan führt. Bei dem etwas zerstreuten Professor finden sie ein Flaschenschiff, das sich bald als echtes Schiff herausstellt. Professor Aurelius Grünspan erzählt Möhre, Alex, Pit und Tom von einer Wunschmaschine, deren Teile in der Welt verstreut sind. Einst wurde sie von Kindern bedient, doch dann wollten Erwachsene die Maschine für ihre Zwecke nutzen. Nur Kinder können die Wunschmaschine wieder zusammenfügen und so beginnt für die Vier ein unglaubliches Abenteuer, sie segeln über das Meer bis nach Ägypten.

Lesegrund:
Der Inhalt klingt nach viel Spannung und Abenteuer, das Cover hat mir gleich gut gefallen. Dazu noch Ägypten als Schauplatz, da war mir klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen will.

Cover:
Mich hat das Cover angesprochen, es sieht nach einem tollen Abenteuerroman aus und man erkennt auch, dass es sich dabei um ein Jugendbuch handelt.

Fazit:
Das Buch beginnt mit einem wunderschönen Prolog über die Reise eines Sonnenstrahls. Danach hat es etwas gedauert, bis ich in der Handlung war. Es ist zwar spannend, wie die Kinder sich kennenlernen, aber die Vorstellung von Professor Grünspan und seinen merkwürdigen Maschinen konnten mich nicht fesseln.

Aber als Professor Grünspan von der Sage des Kah-ya erzählt und die Kinder aufbrechen, um die Maschinenteile zu finden, begann das Abenteuer. Und damit auch meine Leselust.

Das Buch enthält nicht nur abenteuerliche Geschichten, die Kinder erleben wirklich einiges und es gibt sehr viel Spannung und Abenteuer. Zudem wird man nach Ägypten entführt.

Die Schauplätze sind detailreich beschrieben, aber es wird nie langweilig. Man bekommt Einblicke in die ägyptische Kultur und es wird einem neben der Lebensweise und Eigenheiten der Ägypter auch die Kultur nähergebracht. Auch geschichtliches kommt vor, hier spielt der Pharao Echnaton eine Rolle.

Am Ende des Buches erwarten uns noch ein paar Schmankerl. Es gibt exotische Rezepte und Ihr solltet unbedingt die Ananastaschen ausprobieren.

Insgesamt eine sehr abenteuerliche Handlung, ich hoffe, dass wir noch viel von der Wunschmaschine lesen dürfen und dass uns noch viele weitere Länder auf diese wunderbare Weise nähergebracht werden.



Die Wunschmaschine: Im Zeichen der grünen Sonne

von Alexander Rothe
Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
Erscheinung: 12. Oktober 2012
Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus)
ISBN: 978-3833901539
empfohlener Verkaufspreis: 14,99€ [D]
Leseprobe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen