Sonntag, 21. April 2013

Buchrezension zu Magnolia Steel – Hexenflüstern von Sabine Städing

Magnolia Steel - HexenflüsternAuf einen Blick

Jugendbuch
Fantasy

Romantik: ein wenig
Dystopie: nein
Spannung: ja
Abenteuer: ja
Komödie: ja
Familie: ja

Band 2 von 3

Bewertung:
5 von 5 Tintenkleckse

Endlich Ferien! Magnolia reist in ihren Ferien in die USA. Hier besucht sie zunächst ihre Mutter, im Anschluss geht es zu dem weltgrößten Kongress für Hexen und Zauberwesen. Das diesjährige Thema lautet „Wo die Liebe hinfällt“ und dreht sich um magische Beziehungen. Während Magnolia und ihre Freundin Jörna sich vor allem darauf freuen, mit anderen Zauberwesen eine schöne Zeit zu verbringen, ist Tante Linette in geheimer Mission unterwegs: sie soll die magische Brille zurückbringen, damit sie nicht in falsche Hände gerät. Momentan wird diese von den Klabautern aufbewahrt, doch die gefährlichen Gorgonen sind auch auf der Suche nach der magischen Brille. Unterstützung hat Tante Linette von ihrer Freundin Runa.

Lesegrund:
Ich habe von Sabine Städing bereits „Anna und die flüsternden Stimmen“ gelesen – ein wirklich tolles Jugendbuch. Deswegen wollte ich Magnolia Steel nicht versäumen.

Cover:
Das Cover hat eine auffällige Farbe, mir gefällt es sehr gut. Es ist auch im selben Stil wie Band 1 gestaltet, weswegen es einen sehr guten Widererkennungswert hat.

Fazit:
Ein rundum gelungenes Jugendbuch.

Magnolia ist eine sympathische Junghexe, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Das Buch beginnt mit dem letzten Schultag vor den Ferien. Magnolia reist nach Amerika, zusammen mit ihrer Freundin Jörna und ihrer Tante Linette und deren Freundin Runa. Schon die Reise dorthin (in einem Flugzeug, nicht mit einem Besen) ist ein lustiges Erlebnis.

Anfangs ist das Buch vor allem lustig, mit dem Hexenkongress und der Suche nach der magischen Brille wandelt sich dies etwas. Es wird sehr abenteuerlich, immer wieder aufgelockert durch lustige Momente, die Magnolia und Jörna auf dem Kongress erleben. Die beiden dürfen in einem Jugendcamp wohnen, mit vielen anderen magischen Wesen. Unter ihnen ist auch der attraktive Elf Leander, auf den Magnolia ein Auge geworfen hat.

Insgesamt ist es eine tolle Mischung aus Witz und Spannung, abgerundet durch viele fantastische Wesen. Es ist unglaublich, wie einfallsreich die Autorin so viele verschiedene magische Figuren eingebaut hat.

Ich kenne den ersten Band - Hexendämmerung - nicht, dennoch konnte ich problemlos in das Buch finden. Nach diesem tollen zweiten Band werde ich aber auch Band eins schnellstens lesen.




Magnolia Steel - Hexenflüstern
von Sabine Städing
Hardcover: 304 Seiten
Erscheinung: 15. Februar 2013
Verlag: Bastei Lübbe (Boje)
ISBN: 978-3414823533
empfohlener Verkaufspreis: 12,99€ [D]
Leseprobe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen