Dienstag, 23. April 2013

Gewinnspiel – Blogger schenken Lesefreude zum Welttag des Buches am 23.04.2013

BloggerschenkenLesefreudeBereits im Februar habe ich Euch von der tollen Aktion Blogger schenken Lesefreude berichtet - meinen Blogeintrag dazu findet Ihr hier.


Heute ist es endlich soweit, wir feiern den Welttag des Buches. Über 1000 Blogs haben sich bereit erklärt, ein Buch ihrer Wahl zu verlosen.

Am Besten Ihr verschafft Euch gleich einen Überblick über die vielen Teilnehmer:
Link zur Teilnehmerliste

Doch vorher solltet Ihr noch schnell weiterlesen, denn natürlich verlose auch ich ein Buch.

Ich habe mich für "Zwischen ewig und jetzt" von Marie Lucas entschieden. Es ist eines der schönsten Bücher, die ich in diesem Jahr gelesen habe (meine Rezension folgt in den kommenden Tagen).


Zwischen ewig und jetztKlappentext:

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die Gänsehaut macht – weil die Wahrheit stärker ist als der Tod.

Die sechzehnjährige Julia möchte ihr altes Leben am liebsten vergessen. Deshalb spielt sie an der neuen Schule die wohlhabende, unbeschwerte Neue und sucht nach Freunden, die möglichst keine Fragen stellen. Da kommt ihr der gutaussehende, beliebte Felix gerade recht. Schon bald ist sie seine Freundin und damit Teil der angesagtesten Clique der Schule.

Aber sie kann nicht aufhören an Nikolaos zu denken, den sie gleich am ersten Tag kennengelernt hat. Von Anfang an strahlt er etwas Dunkles, Geheimnisvolles aus. Ihre neuen Freunde meiden ihn, weichen Julias Fragen nach ihm aus.
Eines Tages spricht Niki Julia an. Er hat eine Nachricht für sie, von ihrem Großvater. Aber Julias Großvater ist tot …


Das Buch wird unter allen, die diesen Beitrag oder den Link zu diesem Beitrag auf meiner Facebook-Seite kommentieren, ausgelost.

Habt Ihr von dem Buch schon gehört? Oder habt Ihr einen Buchtipp? Was ist Euer Lieblingsbuch? Ich bin schon sehr gespannt und freue mich auf Eure Beiträge.

Ihr könnt ab sofort bis einschließlich 30.04.2013 an diesem Gewinnspiel teilnehmen. Am 1. Mai 2013 werde ich den Gewinner hier bekannt geben.

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück!

Sonntag, 21. April 2013

Buchrezension zu Magnolia Steel – Hexenflüstern von Sabine Städing

Magnolia Steel - HexenflüsternAuf einen Blick

Jugendbuch
Fantasy

Romantik: ein wenig
Dystopie: nein
Spannung: ja
Abenteuer: ja
Komödie: ja
Familie: ja

Band 2 von 3

Bewertung:
5 von 5 Tintenkleckse

Endlich Ferien! Magnolia reist in ihren Ferien in die USA. Hier besucht sie zunächst ihre Mutter, im Anschluss geht es zu dem weltgrößten Kongress für Hexen und Zauberwesen. Das diesjährige Thema lautet „Wo die Liebe hinfällt“ und dreht sich um magische Beziehungen. Während Magnolia und ihre Freundin Jörna sich vor allem darauf freuen, mit anderen Zauberwesen eine schöne Zeit zu verbringen, ist Tante Linette in geheimer Mission unterwegs: sie soll die magische Brille zurückbringen, damit sie nicht in falsche Hände gerät. Momentan wird diese von den Klabautern aufbewahrt, doch die gefährlichen Gorgonen sind auch auf der Suche nach der magischen Brille. Unterstützung hat Tante Linette von ihrer Freundin Runa.

Lesegrund:
Ich habe von Sabine Städing bereits „Anna und die flüsternden Stimmen“ gelesen – ein wirklich tolles Jugendbuch. Deswegen wollte ich Magnolia Steel nicht versäumen.

Cover:
Das Cover hat eine auffällige Farbe, mir gefällt es sehr gut. Es ist auch im selben Stil wie Band 1 gestaltet, weswegen es einen sehr guten Widererkennungswert hat.

Fazit:
Ein rundum gelungenes Jugendbuch.

Magnolia ist eine sympathische Junghexe, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Das Buch beginnt mit dem letzten Schultag vor den Ferien. Magnolia reist nach Amerika, zusammen mit ihrer Freundin Jörna und ihrer Tante Linette und deren Freundin Runa. Schon die Reise dorthin (in einem Flugzeug, nicht mit einem Besen) ist ein lustiges Erlebnis.

Anfangs ist das Buch vor allem lustig, mit dem Hexenkongress und der Suche nach der magischen Brille wandelt sich dies etwas. Es wird sehr abenteuerlich, immer wieder aufgelockert durch lustige Momente, die Magnolia und Jörna auf dem Kongress erleben. Die beiden dürfen in einem Jugendcamp wohnen, mit vielen anderen magischen Wesen. Unter ihnen ist auch der attraktive Elf Leander, auf den Magnolia ein Auge geworfen hat.

Insgesamt ist es eine tolle Mischung aus Witz und Spannung, abgerundet durch viele fantastische Wesen. Es ist unglaublich, wie einfallsreich die Autorin so viele verschiedene magische Figuren eingebaut hat.

Ich kenne den ersten Band - Hexendämmerung - nicht, dennoch konnte ich problemlos in das Buch finden. Nach diesem tollen zweiten Band werde ich aber auch Band eins schnellstens lesen.




Magnolia Steel - Hexenflüstern
von Sabine Städing
Hardcover: 304 Seiten
Erscheinung: 15. Februar 2013
Verlag: Bastei Lübbe (Boje)
ISBN: 978-3414823533
empfohlener Verkaufspreis: 12,99€ [D]
Leseprobe

Mein Literatur-Tipp zum Welttag des Buches

Logo Literaturtipp

Bald ist es wieder soweit - der Welttag des Buches findet am 23.04.2013 statt. Für Buch-Blogger ist dies immer ein besonderer Tag, der natürlich auch gebührend gefeiert werden muss.

Thisiswhatwelove, der Lifestyle-Blog von deals.com, hat mich gefragt, ob ich anlässlich des Welttag des Buches einen Literaturtipp veröffentlichen möchte. Hier habe ich gerne und sofort zugesagt, denn was gibt es schöneres, als Euch ein Buch ans Herz zu legen.

Lange habe ich überlegt, für welches Buch ich mich entscheiden soll. Und es ist mir wirklich sehr schwer gefallen. Momentan lese ich "Blut ist im Schuh" von Anna Schneider - ein Jugendbuch, das einen Thriller und das Märchen von Aschenputtel vereint. Ein bis jetzt wirklich toller Debütroman, von dem die Meisten allerdings schon gehört haben. Es gibt so viele tolle Jugendbücher auf dem Markt, die in aller Munde sind. Aber das wäre ja nicht wirklich ein Tipp.

Deswegen hoffe ich, dass Ihr noch nichts von einem meiner Lieblingsbücher gehört habt - ein Roman, hinter dem ich kein Jugendbuch erwartet hätte. Mit einem ehrlich gesagt nicht sehr auffälligem Cover. Aber das Buch hat es geschafft, mich zu berühren und in seinen Bann zu ziehen. Mit Tempus habe ich eine wirkliche emotionale Achterbahnfahrt hinter mir. Noch nie hat es ein Buch geschafft, mich so sehr zu vereinnahmen.

TempusKlappentext:

Das Amulett soll dich vor Unheil bewahren und dich an mich erinnern, wenn ich schon lange nicht mehr bin. Sag das nicht! Ich legte meine Hand auf Marcius Mund. Er nahm sie behutsam weg. Aber so ist es, Elina! Eines Tages wirst du in deine Zeit zurückkehren und leben, wenn ich schon lange tot bin. Tempus ist eine Geschichte über Verlust, Verrat, Tod und eine Liebe, die die Grenzen von Raum und Zeit überwindet. Durch eine ungewollte Zeitreise gerät die 17-jährige Elina ins vorchristliche Rom, das kurz vor der Machtübernahme durch Cäsar steht. Dort lernt sie unter dramatischen Umständen den Senatorensohn Marcius kennen und lieben. Doch schon bald bricht ein folgenschwerer Bürgerkrieg aus ...


Mein Literatur-Tipp für alle, die gerne Jugendbücher und Zeitreiseromane lesen
.

Zudem erfährt der Leser sehr viel über das damalige Leben, das Leben der Sklaven und über die politische Situation. Das Buch ist gut recherchiert, aber niemals trocken, sondern lebhaft und glaubwürdig. Man taucht ab in eine lang vergessene Zeit, hat aber das Gefühl, dass dieses damalige Rom zum Greifen nah ist.


Tempus zeichnet sich durch einen wirklich besonderen Schreibstil aus. Die Autorin versteht es, poetische und tiefgründige Worte zu verfassen, ebenso wie die flüssige, anschauliche Schreibweise eines Jugendbuches.


Als Beispiel für den tiefgründigen Schreibstil zitiere ich hier eine Textpassage, die mich sehr berührt hat:

Wir sind wie Blätter im Sturm, dachte ich, die kreuz und quer in alle Himmelsrichtungen gewirbelt werden. Willkürlich. Einfach so. Ohne Sinn und Verstand durch Zeit und Raum. Ohne uns wehren zu können.

Was das Buch zudem zu einem Literatur-Tipp macht ist das Ende, das man nicht vorhersehen kann. Man schreibt oft, dass ein Ende nicht vorhersehbar ist, aber dieses Ende ist wirklich unvorhersehbar.

Ich hoffe, ich konnte Euch Tempus von Maud Schwarz ein bisschen näher bringen. Meine komplette Rezension findet ihr hier.



Tempus von Maud Schwarz
Taschenbuch: 300 Seiten
Erscheinung: 09.03.2012
Verlag: SüdWestBuch Verlag
ISBN: 978-3-942661904
empfohlener Verkaufspreis: 12,50 € [D]
Leseprobe

Aktuelle amazon-Gutscheine auf deals.com



Sonntag, 7. April 2013

Buchrezension zu Schloss der Engel von Jessica Itterheim und Diana Itterheim

Schloss der EngelAuf einen Blick

Jugendbuch
Fantasy
Engel

Romantik: ja
Dystopie: nein
Spannung: ja
Abenteuer: ja
Komödie: nein
Familie: ein wenig

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse


Lynn wird von ihren Eltern auf ein Internat geschickt. Dort angekommen wundert sie sich über die merkwürdigen Fächer, die hier unterrichtet werden und geht zunächst davon aus, dass es sich um einen Scherz ihrer Mitschüler handelt. Nach und nach wird ihr klar, dass die Fächerauswahl kein Scherz ist und das Internat eine Schule für angehende Schutzengel ist. Lynn soll tot sein? Fassungslos hört sie sich die Todesursachen ihrer Mitschüler an, doch sie ist die Einzige, die sich nicht an ihren Tod erinnern kann.

Lesegrund:
Sobald ich das Wort Internat höre befasse ich mich mit diesem Buch genauer. So war es auch hier und der Inhalt hat mich sofort angesprochen.

Cover:
Mir gefällt das Cover, es ist schlicht gehalten. Die Frau im roten Kleid sticht einem sofort ins Auge und man frägt sich, was sie auf dem Steg macht.

Fazit:
Viele interessante Charaktere machen dieses Buch unglaublich spannend und liebenswert.

Schon die Idee des Buches fand ich toll - Schutzengel in Ausbildung. Lynn kommt auf ein Internat für Schutzengel und fühlt sich hier ziemlich fehl am Platz. Nichts gelingt ihr auf Anhieb, selbst einfachste Dinge, die andere Schutzengel sofort beherrschen, gelingen ihr einfach nicht.

Das macht Lynn sympathisch und ich habe sie sofort ins Herz geschlossen. Auf dem Internat lernt sie Christopher kennen. Er ist ein Racheengel, der in seinem Leben viel Schlimmes erlebt hat und deswegen auch nach dem Tod noch so erzürnt war, dass er ein Racheengel wurde. Er bereut es, wenn er grob wird, weswegen man ihn auch nie als bösen Engel wahrnimmt. Dennoch hat er immer wieder starke Stimmungsschwankungen, die man oftmals nicht wirklich nachvollziehen kann. Doch genau das ist es, was Christopher interessant macht.

Lynn verliebt sich natürlich in Christopher, doch es gibt immer wieder Spannungen zwischen den Beiden. Christopher nähert sich Lynn an und kurz darauf verhält er sich wieder so, als könnte er Lynn nicht leiden.

Das Buch hat viele interessante Nebencharaktere, von denen man nicht weiß, ob man ihnen vertrauen kann. Da ist beispielsweise Aron, ein guter Freund von Christopher und der Tutor von Lynn. Doch ist er wirklich ein so guter Freund, wie er behauptet?

Oder der Schüler Raffael, dem alle Mädchenherzen zufliegen. Man erfährt nicht viel über ihn und spekuliert doch immer wieder, was er auf dem Internat zu suchen hat.

Mir hat die Handlung wirklich sehr gut gefallen, es tauchen viele verschiedene Fantasyfiguren darin auf, wie die Totenwächterin, die dafür sorgen muss, wohin die Menschen nach dem Tod gehen.

Fantasievoll, spannend, einfallsreich - so kann man das Buch beschreiben. Ein rundum gelungenes Werk, das sicherlich noch Potential hat, weswegen ich mich schon auf Band 2 freue. Es liegt bereits neben mir und wird bald gelesen.

Was mir zudem positiv aufgefallen ist: das Buch wurde von zwei Autorinnen geschrieben, aber man merkt es beim Lesen nicht. Oftmals merkt man beim Lesen, welche Passagen von welchem Autor geschrieben wurden, was hier nicht der Fall ist.


Schloss der Engel von Jessica Itterheim und Diana Itterheim
Taschenbuch: 400 Seiten
Erscheinung: 23. Juli 2012
Verlag: Aufbau Taschenbuch
ISBN: 978-3746628554
empfohlener Verkaufspreis: 12,99€ [D]
Leseprobe


Mittwoch, 3. April 2013

Buchrezension zu Zurück nach Hollyhill von Alexandra Pilz

Zurück nach HollyhillAuf einen Blick

Jugendbuch
Zeitreise

Romantik: ja
Dystopie: nein
Spannung: ja
Abenteuer: ja
Komödie: ein wenig
Familie: ein wenig

Bewertung:
5 von 5 Tintenkleckse



Emily weiß kaum etwas über ihre Eltern, die vor Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind. Vor allem ihre Mutter ist ihr ein Rätsel, weswegen sie sich dazu entschließt, ihre Wurzeln kennenzulernen. Etwas mulmig ist es ihr schon, als sie das Dorf findet. Die Bewohner sind alle zurückhaltend, es gibt sogar eine Pension in dem kleinen Ort, aber keine Touristen.

Nach und nach lernt sie die Dorfbewohner besser kennen, es geschehen eigenartige Dinge und immer wieder ist Matt zur Stelle, um sie zu retten.

Eines Nachts wird Emily entführt, wieder ist Matt zur Stelle und kann sie zusammen mit seinem Bruder befreien. Doch auf einmal machen die beiden einen Zeitsprung in die 80er Jahre und hier erfährt Emily, was es mit dem Dorf auf sich hat: das Dorf kann durch die Zeit reisen. Allerdings sind es unkontrollierte Zeitsprünge, die die Bewohner nicht steuern können. Doch es gibt immer einen Grund für die Zeitsprünge: eine Aufgabe muss gelöst werden und diese ist besonders emotional für Emily.

Lesegrund:
Zunächst hat mich der Titel angesprochen – Hollyhill ist so ein süßer Ortsname, da musste ich einfach wissen, worum es in dem Buch geht. Als ich dann das Wort Zeitreise gelesen habe war mir sofort klar, dass ich dieses Buch lesen muss.

Cover:
Eine auffällige Farbe und ein süßes Motiv. Dass es in England immer regnet kann ich zwar nicht bestätigen, aber trotzdem finde ich das Cover gelungen.

Fazit:
Ich will zurück nach Hollyhill!

Ein geheimnisvoller Ort, mitten in einem Moor in England, mit eigentümlichen Bewohnern. Hollyhill schließt man sofort in sein Herz.

Es gibt so viele verschiedene Zeitreiseromane, aber dieser gehört zu meinen Favoriten. Ein Dorf, das unkontrollierte Zeitsprünge macht, um in der Vergangenheit eine Aufgabe zu lösen. Deswegen sind die Bewohner auch bestens ausgestattet: so gibt es beispielsweise einen Friseur und einen Schneider, denn schließlich muss man sich der jeweiligen Zeit schnell anpassen können.

Emily entdeckt das Dorf, weil ihre Mutter früher dort gelebt hat. Bevor sie sich für Emilys Vater und ein normales Leben entschieden hat. Zusammen mit Emily lernen wir die Bewohner kennen, vor allem Matt, einem Jungen, in den Emily sich sofort verlieben könnte.

Etwas schade fand ich, dass einige interessante Dorfbewohner nur am Rande erwähnt wurden. Jedoch deutet das Ende eine Fortsetzung an, die Hoffnung darauf macht, dass man noch spannende Details in künftigen Büchern erfährt.

Der Schreibstil ist bildhaft und flüssig, man sieht die schöne Landschaft förmlich vor den Augen, eine kleine Brücke, die über den Fluss führt. Ich war in der Welt von Hollyhill gefangen und war wirklich traurig, als es zu Ende war.

Ich hoffe, dass wir von Hollyhill und der Debütautorin Alexandra Pilz noch einiges lesen werden.

Zurück nach Hollyhill von Alexandra Pilz
Hardcover: 352 Seiten
Erscheinung: 25. Februar 2013
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3453534261
empfohlener Verkaufspreis: 16,99€ [D]
Leseprobe