Sonntag, 6. Januar 2013

Buchrezension zu George Clooney, Tante Renate und ich von Fanny Wagner

1Auf einen Blick

Roman
Frauen, Chick-lit, Humor

Romantik: ein wenig
Fantasy: nein
Humor: ja
Familie: ein wenig

Bewertung:
4 von 5 Tintenkleckse


Eva hat ständig Pech in der Liebe, sie wird von den Männern oft ausgenutzt. Ausweinen kann sie sich bei ihren beiden Freundinnen Antonia und Bettina, mit denen sie in einer WG lebt.

Bettina ist erst vor kurzem in der WG eingezogen, was ihren ehemaligen Mitbewohner sehr verärgert hat. Nun will er Bettina das Leben schwer machen.

Antonia kann sich nicht auf Männer einlassen, sobald eine Beziehung ernst wird beendet sie diese. So haben alle drei Mädels mit Problemen zu kämpfen.

Als dann noch Evas Tante Renate in die Mädels-WG einzieht ist das Chaos perfekt: denn Renate entdeckt, dass man im Internet wunderbar Männer kennenlernen kann.

Lesegrund:
Zuerst wurde ich auf das Buch über den Titel aufmerksam. George Clooney – na das wollte ich genau wissen. Schnell stellte sich heraus, dass es sich um einen Frauenroman handelt. Und da ich in letzter Zeit fast nur Jugendbücher gelesen habe war dieses Buch eine tolle Abwechslung.

Cover:
Ich persönlich finde das Cover nicht wirklich schön, aber durch die grellen Farben wird man in der Buchhandlung sicher auf das Buch aufmerksam. Die Idee des Wetterhäuschens ist außergewöhnlich und gefällt mir. Rechts sieht man die verliebte Tante Renate und links die Protagonistin Eva, bei der es Gewitterwolken in der Liebe gibt. Beim zweiten Hinsehen erkennt man im oberen Teil Blumen, denen man auch an jedem Kapitelanfang im Buch begegnet, was mir sehr gut gefällt.

Fazit:
Ein facettenreiches Buch, das ich so nicht erwartet habe.

Die Charaktere sind alle so liebevoll beschrieben, dass man das Gefühl hat, sie schon ewig zu kennen. Eva ist selbständig. Sie übersetzt Bücher und kann deswegen von zu Hause aus arbeiten. Nachdem sie herausgefunden hat, dass ihr derzeitiger Freund sie wieder nur ausnutzt (er ist Illustrator und wollte über Eva neue Kontakte in der Verlagsbranche knüpfen) trifft sie die Entscheidung, nach einer Bürogemeinschaft zu suchen. Mit Hilfe der WG-Mädels werden Nägel mit Köpfen gemacht und sie bewirbt sich bei einer Bürogemeinschaft in Nähe der Wohnung. Diese Bürogemeinschaft stellt sich als ein wahrer Glücksgriff heraus. Das Team ist nett und Eva wird dort gut aufgenommen.

Das ist auch das Einzige, was ich an dem Buch zu bemängeln habe: alles scheint für Eva perfekt zu laufen, schnell hat sie die Bürogemeinschaft gefunden und auch in der Liebe muss sie nicht lange warten: kurz nachdem sie mit ihrem aktuellen Freund Schluss gemacht hat begegnet ihr im Treppenhaus ein wahrer Traummann, der George Clooney ähnlich sieht und noch dazu in Evas Alter ist.

Insgesamt hat mich das Buch wirklich gut unterhalten, es gibt einige Stellen, an denen ich sehr viel gelacht habe. Außerdem hatte ich mit einem ganz normalen Frauenroman gerechnet. Aber das Buch ist nicht nur humorvoll, es werden auch kriminelle Machenschaften aufgedeckt. Wer Lust auf einen richtig lustigen Roman hat, in dem es sogar noch spannend wird, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen.

Von der Autorin Fanny Wagner habe ich bislang noch kein Buch gelesen. "Fanny Wagner" heißt im wahren Leben Hermien Stellmacher und hat bereits zahlreiche Kinderbücher illustriert und geschrieben. "George Clooney, Tante Renate und ich" ist ihr erster Frauenroman. Wir dürfen uns bereits auf ihren nächsten Roman "Garantiert wechselhaft" freuen, den sie zusammen mit Carolin Birk geschrieben hat und im Mai 2013 erscheinen wird.


George Clooney, Tante Renate und ich von Fanny Wagner
Taschenbuch: 288 Seiten
Erscheinung: 01. Dezember 2012
Verlag: rororo
ISBN: 978-3499259326
empfohlener Verkaufspreis: 9,99€ [D]
Leseprobe


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen