Dienstag, 4. September 2012

Buchrezension: Tempus von Maud Schwarz

TempusDas Amulett soll dich vor Unheil bewahren und dich an mich erinnern, wenn ich schon lange nicht mehr bin. Sag das nicht! Ich legte meine Hand auf Marcius Mund. Er nahm sie behutsam weg. Aber so ist es, Elina! Eines Tages wirst du in deine Zeit zurückkehren und leben, wenn ich schon lange tot bin. Tempus ist eine Geschichte über Verlust, Verrat, Tod und eine Liebe, die die Grenzen von Raum und Zeit überwindet. Durch eine ungewollte Zeitreise gerät die 17-jährige Elina ins vorchristliche Rom, das kurz vor der Machtübernahme durch Cäsar steht. Dort lernt sie unter dramatischen Umständen den Senatorensohn Marcius kennen und lieben. Doch schon bald bricht ein folgenschwerer Bürgerkrieg aus ...



Elina hat es nicht einfach, ihre Eltern ziehen von Kenia nach Schweden. Nicht nur ihre Heimat muss sie zurücklassen, sondern auch ihre erste Liebe.


Angekommen in Schweden muss sie natürlich auch die Schule besuchen. Elina findet hier keinen Anschluss, im Gegenteil: sie wird gemobbt. Um Elina auf andere Gedanken zu bringen schenken ihre Eltern Elina eine Reise nach Rom. Elinas Vater muss hier auf einen Kongress und nimmt Elina mit. Was sehr passend ist, da Elina gerade an einem Referat über Caesar arbeitet.


In Rom passiert dann das Unglaubliche: auf der Flucht vor einem aufdringlichen Italiener landet Elina im antiken Rom. Hier darf sie als Gast bei einem Senator leben und lernt dessen Sohn Marcius kennen. Ab diesem Abschnitt erfährt der Leser viel über das damalige Leben, das Leben der Sklaven und über die politische Situation. Gut recherchiert lernt der ein oder andere Leser sicherlich noch viel über das antike Rom. Aber keinesfalls trocken, sondern lebhaft und glaubwürdig. Man taucht ab in eine lang vergessene Zeit, hat aber das Gefühl, dass dieses damalige Rom zum Greifen nah ist.


Das Buch zeichnet sich durch einen wirklich besonderen Schreibstil aus. Die Autorin versteht es, poetische und tiefgründige Worte zu verfassen, ebenso wie die flüssige, anschauliche Schreibweise eines Jugendbuches. Besonders hervorheben möchte ich den Prolog, der ein wunderschöner Einstieg ist.


Eine weiteres Beispiel für eine der poetischen Textpassagen, die mich sehr berührt hat:

Wir sind wie Blätter im Sturm, dachte ich, die kreuz und quer in alle Himmelsrichtungen gewirbelt werden. Willkürlich. Einfach so. Ohne Sinn und Verstand durch Zeit und Raum. Ohne uns wehren zu können.

Wie man sicherlich gut erkennen kann, habe ich das Buch geliebt. Fast bis zur letzten Seite. Das vorletzte Kapitel war für mich der perfekte Abschluss des Buches. Das letzte Kapitel hat mich persönlich geschockt. Manche empfinden es vielleicht ebenso und andere sind begeistert von diesem Ende. Man schreibt oft, dass ein Ende unvorhersehbar ist. Aber dieses Ende ist wirklich unvorhersehbar.



Tempus von Maud Schwarz
Taschenbuch: 300 Seiten
Erscheinung: 09.03.2012
Verlag: SüdWestBuch Verlag
ISBN: 978-3-942661904
empfohlener Verkaufspreis: 12,50 € [D]
Leseprobe



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen