Donnerstag, 10. Mai 2012

Hörbuchrezension: Méto – Das Haus von Yves Grevet

metoMéto ist ein Junge, der in einem Haus wohnt. Es ist ein merkwürdiges Haus, denn dort wohnen nur Kinder unter den strengen Augen der Cäsaren. Die Cäsaren herrschen mit einem strengen Regiment, die Jungen werden für jede Kleinigkeit schwer bestraft. Jeder lebt in ständiger Angst, denn wenn ein Bett im Schlafsaal zerbricht, bedeutet das für diesen Jungen, dass er das Haus verlassen muss. Was mit den verschwundenen Kinder geschieht weiß man nicht. Doch Méto möchte sich dieses Leben nicht mehr länger gefallen lassen. Er findet Verbündete und plant eine Rebellion gegen die Cäsaren.

Méto lebt seit 4 Jahren im Haus. An die Zeit davor kann er sich nicht erinnern. Er lebt dort mit 63 anderen Jungen zusammen und auch die Cäsaren, die für Zucht und Ordnung sorgen, sind Männer. Das Haus steht auf einer Insel, das wissen die Jungen aus dem Unterricht, das Haus selber dürfen sie jedoch nicht verlassen. Sie lernen in der Theorie beispielsweise von der Aufzucht von Tieren und über Landwirtschaft, so dass man vermutet, dass die Jungen hier später einmal arbeiten sollen.

Das Motiv der Cäsaren bleibt jedoch im Dunklen. Man erfährt, dass die Jungen an jedem zweiten Tag eine Spritze bekommen, die das Wachstum verhindern soll. So können die Jungen länger im Haus leben, denn wenn sie zu schwer werden und das Bett zerbricht, müssen sie das Haus verlassen.

Jedes Kind, das negativ auffällt, wird bestraft. So gibt es beispielsweise den Kühlen Raum, in dem die Kinder mindestens 24 Stunden verbringen müssen, ja nach Strafmaß. In diesem Raum herrscht eine Temperatur von 0°C, so dass es leicht zu Erfrierungen kommen kann, wenn man einschläft.

Es werden gewalttätige Spiele veranstaltet, in denen die Junge auch verletzt werden. Merkwürdig empfand ich auch die weitere Freizeitgestaltung, so gibt es eine Lachrunde, in der die Jungen 15 Minuten herzlich lachen dürfen.

Méto – Das Haus ist der Auftakt einer düsteren Trilogie, in der die Jungen eine Rebellion gegen die Cäsaren anstreben. Die Idee der Handlung ist neu und originell, gleichzeitig auch furchteinflößend.

Das Hörbuch wird von Rainer Strecker gelesen, der es eindrucksvoll und professionell liest. Ich mag die Stimme von Rainer Strecker, gekonnt liest er das Buch in einem angenehmen Tempo. Einziger Kritikpunkt: Da es sich um eine Ich-Erzählung handelt hätte ich mir für das Hörbuch eine jugendlichere Stimme gewünscht, die dem Alter von Méto entsprechend ist.

Es werden einige spannende Fragen offen gelassen, so dass ich mich schon heute auf die Fortsetzung von Méto freue.


Es folgen die beiden Teile:

Méto – Die Insel (voraussichtliches Erscheinungsdatum 01.10.2012)
Méto – Die Welt (voraussichtliches Erscheinungsdatum 01.04.2013)


Méto - Das Haus von Yves Grevet
Hörbuch, gekürzte Lesung mit Rainer Strecker
Anzahl der CDs: 3
Laufzeit: 231 Minuten
Erscheinung: 01. Mai 2012
Verlag: Der Audio Verlag, DAV
ISBN: 978-3862311842

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen