Sonntag, 29. April 2012

Buchrezension: Stadt aus Trug und Schatten von Mechthild Gläser

stadt

Was passiert mit uns, wenn wir träumen? Diese Frage hatte sich Flora bislang nicht gestellt. Doch als sie erfährt, dass ihre Seele ein Doppelleben in Eisenheim führt, der Stadt, die alle Menschen besuchen, wenn sie schlafen, fällt sie aus allen Wolken.

Jahrelang wusste sie nichts von dieser geheimnisvollen Stadt, die ihre Seele Nacht für Nacht besuchte. Aber jetzt ist Flora eine Wandelnde, sie kann sich auch tagsüber an ihre Besuche in Eisenheim erinnern. Allerdings muss sie aufpassen, denn sie wird gejagt. Ihre Seele hatte den "Weißen Löwen" gestohlen, einen alchemistischen Stein mit mächtigen Fähigkeiten. Flora erinnert sich nicht daran, warum sie diesen Stein gestohlen hatte. Oder wo er sich nun befindet. Aber ihre Erinnerungen kehren in langsamen Schritten zurück....und eines ist gewiss: Flora ist auch nicht mehr in ihrem realen Leben sicher, denn die Schattenreiter aus Eisenheim verfolgen sie auch dort.

"Stadt aus Trug und Schatten" ist das Debüt von Mechthild Gläser. Die Idee einer Traumwelt ist sicherlich nicht neu, dennoch ist Eisenheim eine besondere Stadt, denn nicht jeder Träumende ist gleich. Es gibt Schlafende, die Nacht für Nacht in den Fabriken arbeiten und Wandelnde. Nur die Wandelnden können sich an ihr zweites Leben in Eisenheim auch in der realen Welt erinnern. Da sich in Eisenheim die ganze Welt trifft, gibt es hier die verschiedensten bekannten Gebäude unserer Welt zu sehen: der Eiffelturm, Notre Dame, der Buckingham Palace und der Kreml, um nur ein paar zu nennen.

Als Flora von einer Schlafenden zu einer Wandelnden geweckt wird, werden zunächst auch ihre Erinnerungen an Eisenheim gelöscht. Sie weiß nicht, wem sie vertrauen kann. Schließlich muss sie einen Grund dafür gehabt haben, den "Weißen Löwen" zu stehlen. Flora weiß ebensoviel wie der Leser, was das Buch nicht nur spannend macht, der Leser wird dazu animiert, eigene Theorien zu entwickeln.

Und auch die Liebe kommt nicht zu kurz: da ist zum einen Floras Exfreund, der sie noch immer zurück will. Und dann erscheint Marian, ein Wandelnder, der als Austauschschüler getarnt bei Flora wohnt. Flora fühlt sich zu ihm hingezogen, seine Berührungen erscheinen ihr vertraut, denn die beiden waren bereits in Eisenheim ein Paar, als Flora noch eine Schlafende war. Doch Marian verhält sich merkwürdig.

Wer dieses Buch beginnt, wird es nicht mehr aus der Hand legen können, so fesselnd ist der Schreibstil. Ein gelungener Auftakt einer Trilogie, deren Fortsetzung ich schon heute gespannt entgegenblicke.

Stadt aus Trug und Schatten von Mechthild Gläser
Hardcover: 416 Seiten
Erscheinung: 2012
Verlag: LOEWE

ISBN
:
978-3-7855-7402-7
Leseprobe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen